Aktions-Plan der gesetzlichen Unfall-Versicherung in Leichter Sprache

Titelbild der Broschüre

Titelbild der Broschüre

Im Jahr 2012 haben die gesetzlichen Unfallversicherungen,
einen Aktions-plan gemacht.
Einen Plan zur UN-Konvention über
die Rechte von Menschen mit Behinderungen.
Jetzt gibt es den Aktions-plan auch
in Leichter Sprache.

Die Broschüre mit dem Aktions-plan
hat sechs (6) Teile:

  • Teil 1: Das macht die gesetzliche Unfall-Versicherung
  • Teil 2: Warum gibt es den Aktions-Plan?
  • Teil 3: Deshalb hat die gesetzliche Unfall-Versicherung
    den Aktions-Plan gemacht
  • Teil 4: Das steht im Aktions-Plan – die Ziele
  • Teil 5: Wer bezahlt das? Und wie wird das überprüft?
  • Teil 6: Wer hat dieses Heft gemacht?

Im Heft steht:

Die gesetzliche Unfall-Versicherung
möchte etwas tun für Inklusion.
Die gesetzliche Unfall-Versicherung sagt:
Im Mittelpunkt steht der Mensch.
Das heißt der Mensch ist das Wichtigste.
Das passt auch zum UN-Vertrag.
Der UN-Vertrag ist aber noch nicht für alle Menschen selbstverständlich.
Aber es ist sehr wichtig,
dass jeder Mensch den UN-Vertrag kennt.
Deshalb hat die gesetzliche Unfall-Versicherung
einen eigenen Aktions-Plan geschrieben

Das Heft hat 34 Seiten.
Neben dem Text in Leichter Sprache,
sind gemalte Bilder.

Das Heft kann man sich kostenlos bestellen.
Oder als PDF Datei herunterladen.

Auf der Internetseite der DGUV gibt es das Heft:
http://publikationen.dguv.de/dguv/udt_dguv_main.aspx?FDOCUID=26199

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.