Hilfeplan in leichter Sprache

hipDer Landschaftsverband Rheinland und
die Universität Köln haben zusammen
einen Hilfeplan in leichter Sprache gemacht.

Genauer: Sie haben einen
Medien-koffer gemacht.
In dem Koffer sind verschiedene Materialien.
Die Materialien sollen helfen,
den Hilfeplan zu machen.

Zum Beispiel gibt es eine Handreichung.
Die heißt:
Mein eigener Hilfeplan!

In dem Heft gibt es (5) fünf Kapitel.
Das sind die Kapitel:

  • Was heißt IHP?
  • Es geht um mich beim Hilfeplan
  • Was passiert beim Hilfeplan – Gespräch?
  • Was passiert mit dem fertigen Hilfeplan?
  • Welche Wörter muss ich kennen für den IHP?

In dem Heft steht zum Beispiel:

Ich brauche Hilfe:
Zum Beispiel Zuhause,
bei der Arbeit oder
in der Freizeit.
Um diese Hilfe zu bekommen,
muss ich einen Fragebogen ausfüllen.
Meinen Hilfeplan fülle ich
in einem Gespräch aus.
Ich entscheide,
mit wem ich das Gespräch führe.
Ich entscheide auch,
ob noch andere dabei sein sollen,
zum Beispiel mein Betreuer, meine Eltern oder
eine andere Person, die ich gut kenne.

Das Heft hat 18 Seiten.
Neben dem Text sind Zeichnungen.

Hier kann man das Heft runter laden:

Hier geht es zur Internetseite von
Hilfeplan in leichter Sprache.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.