Leichte Sprache und die Bundes·tags·wahl 2013

Hurraki Nachgefragt Spezial

In drei (3) Monaten ist die Bundes·tags·wahl.
Alle großen Parteien haben ein Wahl·programm gemacht.
Das Hurraki Tagebuch will wissen:

  • Haben die Parteien die Wahl·programme für alle gemacht?
  • Haben die Parteien Wahl·programme in Leichter Sprache gemacht?

Deshalb hat Hurraki bei den Partei Vorsitzenden nachgefragt.

Am 22. September 2013 ist in Deutschland die Bundes·tags·wahl.
Wer eine Partei wählt, will wissen was macht die Partei nach der Wahl.
Welche Themen sind für eine Partei wichtig.
Was die Parteien nach der Wahl vorhaben, schreiben sie in ihr Wahl·programm.
Manche Parteien sagen dazu auch Regierungs·programm oder Bürger·programm.
Das sind andere Wörter für das Wort Wahl·programm.

Alle Wahl·programme die Hurraki angeschaut hat,
sind sehr lang. Im Durchschnitt hat ein Wahl·programm
ungefähr 100 Seiten.
Das Wahl·programm der Partei Bündnis 90/Die Grünen
hat zum Beispiel 337 Seiten.

Wer vor der Wahl wissen will,
welche Partei was machen will,
muss viele hundert Seiten lesen.

Die Frage

Am 17. Mai hat Hurraki hat alle großen Parteien gefragt.
Die Frage war:

Erreichen die Wahlprogramme der Parteien tatsächlich die Bürger.
Kann ein Wahlprogramm, dass die wesentlichen Dinge nennt
und die Dinge auf den Punkt bringt,
die Bürger eher erreichen?
Was halten Sie von einem Wahl·programm in Leichter Sprache?

CDU

Hurraki hat Angela Merkel gefragt.
Sie ist Vorsitzender der Partei CDU.

Die CDU hat Hurraki keine Antwort gegeben.
UPDATE 17.07.2013 um 07:36 Uhr:
Die Antwort der CDU:

Gern informiere ich Sie, über unsere Aktivitäten, unser Wahlprogramme, Broschüren und Dokumente so zu formulieren, dass die Bürger wissen, worum es geht. Bereits seit längerer Zeit ist es das Ziel in unserem Haus, unser Internet-Angebot weitgehend barrierefrei anzubieten. Schon jetzt gibt es einzelne Angebote, die auf Seh- oder Hörschwächen Rücksicht nehmen. Hierzu zählt die barrierefreie Version des UNION Magazins. Neben der Audioversion geschriebener Texte bieten wir bei CDU.TV zu bestimmten Gelegenheiten eine Untertitelung an.

Für Lernbehinderte gab es schon zur letzten Bundes·tags·wahl das „Wahl-Programm“ in leichter Sprache.

Den Link hierzu erhalten Sie unter: htttp://www.alle-inklusive.de/wp-content/uploads/2009/09/090825-cdu-wahlprogramm-leichte-sprache.pdf. Unser aktuelles Wahlprogramm in leichter Sprache für die Bundes·tags·wahl 2013 wird Anfang August vorliegen.

Ergänzend arbeiten wir im Haus intensiv daran, unsere politischen Texte grundsätzlich verständlicher zu formulieren. Einfache Satzstrukturen, bildhafte Sprache und das Vermeiden von Fremdwörtern gehören dazu.

 

Das Wahlprogramm der CDU:
Gemeinsam erfolgreich für Deutschland (PDF Datei)
Das Wahlprogramm hat 128 Seiten.
Auf der Internetseite der CDU ist kein Wahlprogramm in Leichter Sprache zu finden.

SPD

Hurraki hat Sigmar Gabriel gefragt.
Er ist Vorsitzender der Partei SPD.
Die Antwort der SPD:

Artikel 29 der UN-Behindertenrechtskonvention fordert:
Alle Menschen sollen am politischen Leben teilhaben dürfen.
Leichte Sprache verwendet einfache, kurze Sätze.
Die Texte sind mit Bildern illustriert.
Leichte Sprache hilft Menschen mit Lernschwierigkeiten oder
Konzentrationsschwäche, Menschen, die erst Deutsch lernen oder
Menschen, die an Altersdemenz erkrankt sind,
Texte besser zu verstehen.
Auch diese Menschen haben einen Rechtsanspruch
auf Teilhabe an politischen Debatten und Entscheidungen.
Zudem sind viele von ihnen wahlberechtigt.

Das Regierungsprogramm der SPD liegt in leichter Sprache vor und
kann beim SPD Parteivorstand angefordert werden.
In Absprache mit dem Deutschen Blinden und Sehbehindertenverband
bieten wir das Regierungsprogramm auch als Word Datei an,
damit es mit Hilfe von Sprachausgabe Software genutzt werden kann.
Zusätzlich wird die Blinden und Sehbehindertenseelsorge
der Ev. Kirche im Rheinland, wie in den letzten Wahlkämpfen,
eine CD, auf der alle Wahlprogramme der Parteien vorgelesen werden, anbieten.
Diese kann voraussichtlich im August dort bestellt werden.
Das Regierungsprogramm der SPD ist das Ergebnis
eines mehrjährigen Diskussionsprozesses,
der innerhalb der SPD stattgefunden hat.
Es umfasst alle Politikfelder und sehr viele Einzelheiten und
ist die Grundlage für die Aussagen im Wahlkampf,
für spätere Koalitionsvereinbarungen und für das Regierungshandeln.
Es ist die Quelle, aus der Interessierte ersehen können,
was die SPD sich vornimmt.

Richtig ist,
dass sehr viele Menschen das Regierungsprogramm nicht ausführlich lesen
und mit anderen Programmen vergleichen möchten.
Sie möchten vielmehr schnell, in kurzer Form und
leicht verständlich über die wichtigsten Punkte des Regierungsprogramms informiert werden.
Deshalb ist das Regierungsprogramm auch die Quelle für Zusammenfassungen.
Kurzfassungen und eben auch einer Fassung in leichter Sprache,
die die wesentlichen Dinge nennen und auf den Punkt bringen.
Beides, das Regierungsprogramm in seiner vollen Länge und
die Kurzfassungen und die Fassung in leichter Sprache,
erfüllen unterschiedliche Zwecke und
sind deshalb beide notwendig.

Das Wahlprogramm der SPD:
Das Wir entscheidet (PDF Datei)
Das Wahlprogramm hat 120 Seiten.
Das Wahlprogramm in Leichter Sprache hat 15 Seiten
Hier geht es zum Wahlprogramm in Leichter Sprache:
Das Wir entscheidet – Wahlprogramm in Leichter Sprache (PDF Datei)
Wer will kann sich das Programm auch per Email schicken lassen.
Unter dieser Adresse gibt es das Wahlprogramm:
vertrieb@spd.de

Bündnis 90/Die Grünen

Hurraki hat Claudia Roth und Cem Özdemir gefragt.
Sie sind die Vorsitzenden der Partei Bündnis 90/Die Grünen.

Die Antwort der Partei Bündnis 90:

Verständlichkeit und Genauigkeit sind uns sehr wichtig.
Bürgerinnen und Bürger sollen eine klare Antwort auf ihre Fragen erhalten.
Ein Wahlprogramm muss deshalb detailliert und verständlich sein.
Wir beschreiben genau, wo und wie wir Deutschland verändern wollen.
Um möglichst viele Menschen zu erreichen,
bieten wir unser Wahlprogramm seit vielen Jahren in verschiedenen Formen an:
– Als Kurzprogramm
– In Leichter Sprache
– Als Hör-Version
– Dazu begleitende und erklärende Onlinetexte

Alle Menschen sollen die Möglichkeit haben,
sich über unsere Vorstellungen zu informieren.
Unsere Politik soll für alle zugänglich sein.

Das Wahlprogramm von Bündnis 90/Die Grünen:
http://www.gruene.de/partei/gruenes-wahlprogramm-2013
Das Wahlprogramm hat 337 Seiten.
Am Wahlprogramm in Leichter Sprache wird noch gearbeitet.
Mitte Juli wird es fertig sein.
Hurraki berichtet sobald das Wahlprogramm in Leichter Sprache da ist.
UPDATE 18.07.2013 um 11:12 Uhr:
Das Wahlprogramm in Leichter Sprache ist fertig.
Das Wahlprogramm in Leichter Sprache hat 36 Seiten.
Hier geht es zum Wahlprogramm:
Zeit für den Grünen Wandel (PDF Datei)

FDP

Hurraki hat Philipp Rösler gefragt.
Er ist Vorsitzender der Partei FDP.
Die Antwort der FDP:

In der Tat sind Wahlprogramme oftmals ziemlich lang und
stellenweise schwer zu verstehen,
wenn man kein Fachmann für das jeweilige Thema ist.
Trotzdem ist es sinnvoll, auch längere Wahlprogramme zu verfassen.
Denn auch Interessengemeinschaften,
interessierte Bürger oder
Menschen die sich aufgrund ihrer persönlichen Situation
in einem Thema gut auskennen lesen Wahlprogramme.
Und diese Menschen erwarten von den verschiedenen Parteien,
dass detaillierte Antworten auf die jeweilige Problemstellung gegeben werden.
Und das zurecht.

Aber ausführliche Programme und
prägnantere Programme schließen sich ja nicht aus.
Die FDP bietet beispielsweise neben dem ausführlichen Wahlprogramm
auch immer sogenannte Kurzwahlprogramme (in verschiedenen Sprachen) und
Programme in leichter Sprache zusätzlich an.
So kann sich jeder aussuchen,
ob er mit dem Kurzwahlprogramm einen Überblick
über die wichtigsten Punkte bekommen möchte,
ob er differenzierte Konzepte
in der ausführlichen Fassung nachlesen möchte oder
ob er mehr Wert auf Verständlichkeit legt und
sich für das Programm in leichter Sprache entscheidet.
Diese Vielfalt ist uns sehr wichtig.

Das Wahlprogramm der FDP:
Bürgerprogramm 2013 (PDF Datei)
Das Wahlprogramm hat 94 Seiten.
Auf der Internetseite der FDP ist kein Wahlprogramm in Leichter Sprache zu finden.
UPDATE 10.07.2013 um 8:50 Uhr:
Am Wahlprogramm in Leichter Sprache wird noch gearbeitet.
Wenn es fertig ist, wird es auf der Internetseite der FDP sein
Hurraki berichtet sobald das Wahlprogramm in Leichter Sprache da ist.

Die Linke

Hurraki hat Katja Kipping und Bernd Riexinger gefragt.
Sie sind die Vorsitzenden der Partei Die Linke.
Antwort Die Linke:

Das Wahlprogramm der Partei DIE LINKE wird
auf dem Bundesparteitag im kommenden Juni in Dresden diskutiert und beschlossen.
Zur Langversion des Programms,
die als Entwurf aktuell im Internet unter (siehe unten)
zu finden ist, wird es dann selbstverständlich auch wieder ein
Kurzwahlprogramm in leichter Sprache geben.
So kann sich dann jede/r entsprechend informieren –
manche Bürger_innen bevorzugen einen schnellen Überblick
über die politischen Kernforderungen,
andere möchten sich umfangreicher mit den Themen befassen.

Das Wahlprogramm Die Linke:
100% Sozial (PDF Datei)
Das Wahlprogramm hat 86 Seiten.
Auf der Internetseite der Partei ist kein Wahlprogramm in Leichter Sprache zu finden.
Hurraki berichtet sobald das Wahlprogramm in Leichter Sprache da ist.

Piratenpartei Deutschland

Hurraki hat Bernd Schlömer gefragt.
Er ist der Vorsitzende der Piratenpartei.

Die Piratenpartei hat Hurraki keine Antwort gegeben.
Das Wahlprogramm der Piratenpartei:
http://www.piratenpartei.de/wp-content/uploads/2013/06/PP-Bund-BTW13v1.pdf
Das Wahlprogramm hat 166 Seiten.
Die Piraten arbeiten noch an einem Wahlprogramm in Leichter Sprache.
Hier geht es zum Wahlprogramm – Entwurf in Leichter Sprache:
https://inklusion.piratenpad.de/Wahlprogramm-in-leichter-Sprache
UPDATE 23.07.2013 um 8:49 Uhr. Das Wahlprogramm der Piraten in Leichter Sprache:
PDF Datei.

Mehr Infos zur Verständlichkeit der Wahlprogramme

Hurraki hat nicht überprüft, ob die Wahlprogramme wirklich gut lesbar sind.
Die Universität Hohenheim prüft Wahlprogramme.
Die Universität Hohenheim prüft ob alle Wahlberechtigten,
die Wahlprogramme verstehen können.
Unter diesem Link sind die Ergebnisse der Prüfungen:
Wahlprogramm-Check der Universität Hohenheim
(Die Ergebnisse sind nicht in Leichter Sprache aufgeschrieben)

Auch Alexander Lasch hat sich Wahlprogramme in Leichter Sprache angeschaut.
Er hat die Wahlprogramme aus dem Jahr 2009 angeschaut.
Das Ergebnis steht in seinem Blog unter diesem Link:
Wahlkampf in Leichter Sprache

Mehr Infos zum Thema Bundes·tags·wahl

Eine Broschüre mit Informationen zur Bundes·tags·wahl:
Wählen ist einfach

Die Bundeszentrale für politische Bildung hat Erklärungs-Videos gemacht:
Wie funktioniert die Bundes·tags·wahl?

Mehr Informationen zur Bundes·tags·wahl im Wörterbuch für Leichte Sprache:
Politik Allgemein und Bundes·tags·wahl

10 comments

  1. Merci sagt:

    Danke fürs nachfragen

  2. Zu diesem Text passt auch wunderbar der Test von Heiko Kunert (BSVH), der vor einigen Wochen einmal die Webseiten der Bundesparteien auf Barrierefreiheit geprüft hat.

    Welche Parteiwebseite ist barrierefrei?
    http://www.hamburger-wahlbeobachter.de/2013/04/bundestagswahl-und-barrierefreiheit-so.html

  3. Philippe sagt:

    Ineressante Antworten der Parteien.

  4. anonym sagt:

    Sehe ich das richtig. Auf die Frage ob die Wahlprogramme die Brürger erreichen hat jetzt nicht wirklich jemand eine Antwort gegeben, oder?

    • Michael Kaisers sagt:

      Würde mal behaupten, dass Wahlprogramme nicht in erster Linie für Bürger gemacht sind. Da wird dann Partei intern gestritten bis zum geht nicht mehr und irgendwann kommt ein halbgarer Beschluß zu Stande. Bei der Gelegenehit wird dann auch noch gleich festgestellt wer eigentlich welche Stellung in der Partei vertritt und wer für welche Interessensklientel einsteht. Damit nach außen hin nicht gleich klar wird, was da fürn nen Murks fabriziert wurde und was für gravierende Fehlentscheidungen, Verschlimmerungen und Steuererhöhungen eine Partei vor hat, wird das ganze in Wohlfühlvokabeln und ellenlange Sätze gepackt die gar nicht dazu gedacht sind, sie wirklich zu verstehen. Dann würd man ja die Partei nicht mehr wählen. Weil alle Parteien die gleichen Wohlfühlvokabeln benutzen weiß auch niemand mehr wirklich für was eine Partei den jetzt gerade einsteht oder welche Ziele eine Partei hat. Dafür braucht es dann Software wie den Wahlomat ( http://www.wahl-o-mat.de ) Die Software versucht dann wieder zu entschlüsseln was die Wahlprogramme zuvor verschlüsselt haben. Meiner Meinung nach sind diese merkwürdigen Wahlprogramme ein Grund für Politkverdrossenheit und auf der anderen Seite die kurzfristige Erfolgsgarantie für dumme Populisten die manche Dinge klar aussprechen. (im Gegensatz zu Wahlprogrammen und üblichen Politikern)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.