Nachgefragt: Agentur für Leichte Sprache

Leichte Sprache Logo von Inclusion Europe

Leichte Sprache Logo von Inclusion Europe

Das Hurraki Tagebuch stellt regelmäßig ein
Büro für Leichte Sprache vor.
Heute stellen wir die Agentur für
Leichte Sprache der Lebens·hilfe in Bonn vor.

Christina Gummersbach von der Agentur für
Leichte Sprache auf unsere Fragen geantwortet.

Was bedeutet Leichte Sprache für Sie?

Leichte Sprache bedeutet für uns
Texte sind leicht geschrieben.
Es gibt auch Bilder zum Text.
Viele Menschen können darum die Texte leichter verstehen.
Viele Menschen können leichter dabei sein.
Das ist uns sehr wichtig.

Wer schreibt die Texte in Leichter Sprache?

Die Texte schreiben Christina Gummersbach
und Marion Frohn.
Und Susanne Land.

Welche Hilfsmittel benutzten Sie?

Wir benutzen Bilder.
Die Bilder haben wir selber gemalt.
Wir haben extra einen Kurs besucht.
Da haben wir gelernt
wie man die Bilder malt.
Und wir haben gelernt,
dass man extra Stifte zum Malen braucht.
Außerdem lesen wir viel über die Leichte Sprache.
Und wir besuchen Kurse zur Leichten Sprache.

Wie werden die Texte auf Verständlichkeit geprüft?

Wir haben verschiedene Gruppen.
Die prüfen die Texte.
Deshalb heißen sie auch Prüf-Gruppen.
Wir treffen uns regelmäßig
und lesen die Texte.
Wir prüfen die Texte,
ob sie leicht geschrieben sind.
Wenn nicht
dann sagen wir das auch.
Dann wird das anders geschrieben.

Für wen schreiben Sie Texte?

Wir schreiben für die Lebenshilfe Bonn.
Zum Beispiel für die Wohn-Häuser.
Und das Ambulant Unterstützte Wohnen.
Oder die Ambulanten Dienste.
Wir schreiben für den Verein Bonn Lighthouse.
Der kümmert sich um Menschen die schwer krank sind.
Und die bald sterben.
Wir haben für die Gold-Kraemer-Stiftung etwas übersetzt.
Wir prüfen eine Seite im Internet.
Die heißt Bonn für alle.
Wir prüfen Texte für eine Uni in Köln.
Und wir prüfen Texte für den Bundestag.
Bald schreiben und prüfen wir auch
für ein Museum in Bonn.

Was kostet ein Text in Leichter Sprache?

Das ist unterschiedlich.
Bei langen Texten kostet es mehr.
Bei kurzen Texten kostet es weniger.
Bilder kosten extra.

Welchen Text sollte es in Zukunft unbedingt auch in Leichter Sprache geben?

  • Briefe und Papiere vom Amt
  • Infos im Museum
  • Der Arbeitsvertrag
  • Der Mietvertrag
  • Anleitungen zum Beispiel wie man Möbel aufbaut
    Oder wie man ein Handy benutzt
  • Bücher mit tollen Geschichten
  • Briefe und Papiere vom Arzt
  • Wenn man eine Rede hält
  • Und wenn man einen Vortrag hält

Hier geht es zur Agentur für Leichte Sprache:
www.lebenshilfe-bonn.de/wir/agentur-fuer-leichte-sprache/

Die Agenturfür Leichte Sprache bei Facebook:
www.facebook.com/lebenshilfe.bonn

Das ist die Adresse von der Agentur für Leichte Sprache:
Kessenicher Straße 216
53129 Bonn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.