Nachgefragt: Büro für Leichte Sprache: Brückentexter

Leichte Sprache Logo von Inclusion Europe

Leichte Sprache Logo von Inclusion Europe

Das Hurraki Tagebuch stellt regelmäßig ein
Büro für Leichte Sprache vor.
Heute stellen wir das
Büro für Leichte Sprache Brückentexter vor.

Claudia Fausel vom Büro für Leichte Sprache Brückentexter
hat auf unsere Fragen geantwortet.

Was bedeutet Leichte Sprache für Sie?

Leichte Sprache ist für mich eine Brücke, die dabei hilft, das Hindernis der Sprache zu überwinden. Auch wenn Leichte Sprache ursprünglich für Menschen mit Lernschwierigkeiten entwickelt wurde, kann sie für uns alle hilfreich sein.

Menschen mit Lernschwierigkeiten können selbstbestimmter leben, wenn sie sich mit Hilfe von Leichter Sprache selbst Informationen beschaffen können.

Für Menschen, die gerade erst Deutsch lernen, kann sie eine Art Sprungbrett sein. Leider meinen viele: „Ausländer sollen richtig Deutsch lernen.“ Richtig. Aber wenn man als Asylbewerber erstmal mit einer Flut an Fachtexten und Formularen überschüttet wird, verlässt einen schnell der Mut. In der Schule im Fremdsprachenunterricht mussten wir schließlich auch nicht gleich mit komplizierten Fachtexten oder einem Antrag auf Zulassung zu einem Integrationssprachkurs anfangen.

Wir alle sind manchmal dankbar, wenn ein Text auch in einer einfacheren Version zur Verfügung steht, weil wir gerade keine Zeit oder keine Lust haben, uns durch einen komplizierten Text kämpfen zu müssen.

Wer schreibt die Texte in Leichter Sprache?

Die Texte schreibe ich selber. Ich lerne unglaublich viel dabei, weil man sich viel intensiver mit einem Text auseinander setzt, wenn man versucht, ihn so verständlich wie möglich zu schreiben.

Welche Hilfsmittel benutzten Sie?

Ganz große Hilfen sind z.B. die Wörterbücher von Hurraki und von der Lebenshilfe, der Duden, Google, Wikipedia… Ein Synonym-Wörterbuch liegt auch immer neben mir.

Manchmal findet man einfach keine leichte Formulierung. Dann hilft es, den Text einfach eine Weile beiseite zu legen und nicht drüber nach zu denken. Meistens kommt dann bald eine gute Idee.

Wie werden die Texte auf Verständlichkeit geprüft?

Die Texte werden von Menschen aus der Zielgruppe geprüft. Bisher habe ich noch keine eigene Prüfgruppe, das wird sich aber hoffentlich bald ändern. Bis dahin schicke ich die Texte an eine externe Prüfgruppe.

Für wen schreiben Sie Texte?

Brückentexter ist noch ganz jung. Bisher habe ich Texte für verschiedene soziale Einrichtungen geschrieben und einen Text über Berufsunfähigkeitsversicherungen für einen Rechtsanwalt.

Grundsätzlich schreibe ich aber für alle, die ihre Texte in Leichter oder Einfacher Sprache zur Verfügung stellen möchten.

Was kostet ein Text in Leichter Sprache?

Ich biete jedem zuerst ein Vorgespräch an, bei dem alles Wichtige besprochen wird, z.B.: Welche Texte sollen übersetzt werden? Für welche Zielgruppe? Dann wird ein individuelles Angebot erstellt.

Welchen Text sollte es in Zukunft unbedingt auch in Leichter Sprache geben?

Briefe vom Finanzamt und das Formular für die Steuererklärung! Darüber würden sich bestimmt ALLE freuen! Aber auch Texte von anderen Ämtern sollten für alle verständlich sein. Und natürlich Bücher! Lesen macht nämlich Spaß!

Hier geht es zum Büro für Leichte Sprache Brückentexter:
www.brueckentexter.de

Das Büro für Leichte Sprache Brückentexter bei Facebook:
www.facebook.com/brueckentexter

Das ist die Adresse vom Büro für Leichte Sprache Brückentexter:
Große Heerstr. 64
72793 Pfullingen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.