Nachgefragt: Cornelia Deckenbach

Hurraki Nachgefragt
Cornelia Deckenbach antwortet.

Frau Deckenbach,
Was bedeutet Leichte Sprache für Sie?

Antwort von Frau Deckenbach:

Leichte Sprache bedeutet für mich, dass mehr Menschen (erneuten) Zugang zur Schriftsprache bekommen. Leichte Sprache kann für Menschen mit Sprachstörungen eine große Hilfe sein, Texte besser zu verstehen.

Menschen mit Problemen mit der Grammatik können einfache und kurze Sätze besser verstehen als lange, verschachtelte Sätze mit vielen Nebensätzen.

Für Jugendliche mit kognitiven Einschränkungen können Texte in leichter Sprache eine niedrigere Barriere zur Leselust bedeuten.

Manche Menschen haben nach einem Schlaganfall Gedächtnisprobleme. Sie können sich zum Beispiel den Inhalt von kurzen Sätze und kurzen Texte besser merken.

Ich begrüße es sehr, dass zunehmend auch Verlage „normale“ Literatur in leichter Sprache herausgeben. So sind Erwachsene mit Sprachproblemen nicht auf Kinder- oder Jugendliteratur angewiesen, wenn sie in ihrer Freizeit gerne lesen.

 

Vielen Dank für Ihre Antwort Frau Deckenbach.

Zur Person:
Cornelia Deckenbach arbeitet beim Deutschen Bundesverband für Logopädie e.V.
Sie ist die Vize-Präsidentin.
Die Abkürzung für den Deutschen Bundesverband für Logopädie e.V.
ist dbl.
[[Logopädie]] ist für Menschen mit
Sprachstörungen, Sprechstörungen, Stimmstörungen und Schluckstörungen.
Logopädie gibt es dieses Jahr,
seit 100 Jahren.
Der dbl wurde 1964 gegründet.
Der dbl ist für Logopäden da.
Der dbl will auch,
dass mehr Menschen Informationen über des Thema Logopädie bekommen.
Auf der Internetseite des Bundesverband gibt es
Infomaterial, Adressen und Links zum Thema Logopädie.

Hier geht es zur Internetseite des
Deutschen Bundesverband für Logopädie e.V.
www.dbl-ev.de

Die Aktion:
Hurraki hat verschiedene Personen gefragt.
Jede Woche antwortet eine andere Person.
Die Aktion heißt: Nachgefragt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.