Nachgefragt: Dr. Jürgen Schneider

Hurraki Nachgefragt
Dr. Jürgen Schneider antwortet.

Herr Dr. Jürgen Schneider,
Was bedeutet Leichte Sprache für Sie?

Antwort von Herr Schneider:

„Leichte Sprache ist für mich eine Form der Barrierefreiheit. So wie Treppen Barrieren für Menschen im Rollstuhl sind, ist eine schwer verständliche Sprache eine Barriere für Menschen mit Lern- und Verständnisschwierigkeiten.

Leichte Sprache ist wichtig

Wir brauchen Leichte Sprache damit alle Menschen zum Beispiel
• Briefe und Bescheide von Ämtern und Verwaltungen,
• Verträge und Gesetze,
• Anleitungen für technische Geräte
oder
Beipackzettel von Medikamenten
ohne fremde Hilfe verstehen können.

Die Möglichkeit, sich zu informieren ist eine wichtige Voraussetzung, um sich eine eigene Meinung zu bilden. Und nur wer alle wichtigen Informationen verstehen kann, kann auch selbstbestimmt entscheiden.

Leichte Sprache ist deswegen auch eine Voraussetzung, selbstbestimmt an unserer Gesellschaft teilzuhaben.

Wir müssen uns dafür einsetzen, dass es mehr Leichte Sprache gibt

Regeln für Leichte Sprache existieren bereits (Halt! Leichte Sprache, Inclusion Europe, BITV). Es gab auch schon ein paar gute Vorhaben, wie z. B. das Modellprojekt „Verständliche Sprache“ vom Bundesministerium für Justiz und der Gesellschaft für deutsche Sprache. In diesem Projekt ging es um verständliches Formulieren von Gesetzestexten.

Das ist aber erst ein Anfang, denn der Gebrauch von Leichter Sprache ist bis jetzt freiwillig. Damit Leichte Sprache ein Recht wird, muss das Recht in verschiedenen Gesetzen festgeschrieben werden. Deswegen hat das „Netzwerk Leichte Sprache“ eine Petition (www.leichtesprache.org/petition.htm) an den Petitionsausschuss des Bundestags geschickt. In der Petition wird ein Recht auf Leichte Sprache gefordert. Im Oktober 2012 hat der Ausschuss beschlossen, die Petition zu unterstützen und sie an das Bundesministerium für Arbeit und Soziales überwiesen.
Ich bin gespannt, wie es weiter geht. Aber ein wenig Geduld werden wir wohl noch haben müssen.“

Vielen Dank für Ihre Antwort Herr Schneider.

Zur Person:
Dr. Jürgen Schneider ist Landesbeauftragter für Menschen mit Behinderung,
in Berlin.
Als Landesbeauftragter muss er mithelfen,
dass alle Menschen die gleichen Lebens-bedingungen haben.
Egal ob Menschen mit Behinderung oder Menschen ohne Behinderung.
Alle Menschen sollen dabei sein.
Hier geht es zu seiner Internetseite: www.berlin.de

Die Aktion:
Hurraki hat verschiedene Personen gefragt.
Jede Woche antwortet eine andere Person.
Die Aktion heißt: Nachgefragt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.