Nachgefragt: Klaus Müller

Hurraki Nachgefragt
Klaus Müller antwortet.

Herr Müller,
Was bedeutet Leichte Sprache für Sie?

Antwort von Herr Müller:

Sprache transportiert Informationen.
Leichte Sprache sorgt dafür,
dass die Informationen vom Empfänger verstanden werden.
Sie ist einfach strukturiert und
verzichtet auf unnötige Fremdwörter.
Und sie versucht nicht, etwas vorzutäuschen – etwa im Kleingedruckten von komplizierten Handy-Tarifen,
in den AGBs von Stromverträgen oder bei der Kennzeichnung auf Lebensmittelverpackungen.
Leichte Sprache versteht jeder,
sie ist klar und deutlich.
Sie ist aber nicht trivial, man liest sie gern.

Die Verbraucherzentralen informieren tagtäglich –
im Internet, per Pressemitteilungen und in ihren Ratgebern.
Da, wo es für Verbraucher kompliziert und
unübersichtlich wird, bieten sie verlässliche,
kompetente und unabhängige Informationen,
die leicht verstanden werden – auch weil ihre Sprache „leicht“ ist.

So trägt leichte Sprache dazu bei,
dass Märkte transparenter und
Kaufentscheidungen bewusster getroffen werden können..

Vielen Dank für Ihre Antwort Herr Müller.

Zur Person:
Klaus Müller ist der Vorstand der
Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen e. V..
Er arbeitet auch in Gremien mit.
Zum Beispiel bei:
der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv)
dem Arbeitskreis der Verbraucherzentralen
der Deutschen Stiftung Verbraucherschutz
dem Kuratorium der Stiftung Warentest

Hier geht es zur Homepage der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen:
www.vz-nrw.de

Hier geht es zur Twitter Seite von Klaus Müller:
@Klaus_Mueller

Die Aktion:
Hurraki hat verschiedene Personen gefragt.
Jede Woche antwortet eine andere Person.
Die Aktion heißt: Nachgefragt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.