Nachgefragt: Kompetenz·zentrum Leichte Sprache

Leichte Sprache Logo von Inclusion Europe

Leichte Sprache Logo von Inclusion Europe

Das Hurraki Tagebuch stellt regelmäßig ein
Büro für Leichte Sprache vor.
Heute stellen wir das
Kompetenz·zentrum Leichte Sprache in Sachsen vor.

Anja Schindhelm vom Kompetenz·zentrum Leichte Sprache in Sachsen
hat auf unsere Fragen geantwortet.

Was bedeutet Leichte Sprache für Sie?

Für uns ist Leichte Sprache einfach und kurz.
Leichte Sprache hat klare Regeln.
Viele Menschen können diese Texte lesen und verstehen.
Sie brauchen dazu keine Hilfe von anderen Menschen.

Wer schreibt die Texte in Leichter Sprache?

Wir: Das sind Cornelia Schuricht und Anja Schindhelm.
Wir haben Leichte Sprache gelernt.

Welche Hilfsmittel benutzten Sie?

Wir nutzen verschiedene Bücher.
Das sind zum Beispiel:

  • Wörter-Bücher
  • Informationen aus dem Internet

Wie werden die Texte auf Verständlichkeit geprüft?

Wir arbeiten mit einer Prüfgruppe.
Das sind Menschen mit Lern-Schwierigkeiten.
Sie lesen unsere Texte.
Und sagen uns, was sie nicht verstehen.

Für wen schreiben Sie Texte?

Wir schreiben für alle,
die Texte in Leichter Sprache brauchen.

Was kostet ein Text in Leichter Sprache?

Das ist sehr unterschiedlich.
Wir überlegen:

  • Wie lang ist der Text?
  • Sind im Text viele schwierige Wörter?
  • Brauchen wir Bilder für den Text?

Dann rechnen wir aus,
was der Text kostet.

Welchen Text sollte es in Zukunft unbedingt auch in Leichter Sprache geben?

Briefe von Ämtern sind oft sehr schwer.
Sie sollten in Leichter Sprache sein.

Hier geht es zum Kompetenzzentrum Leichte Sprache:
www.lsj-sachsen.de/leichtesprache/

Das ist die Adresse vom Kompetenz·zentrum Leichte Sprache:
LSJ Sachsen e.V.
Kompetenzzentrum Leichte Sprache
Hoyerswerdaer Straße 22
01099 Dresden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.