Barrierefreie Informationstechnik Verordnung

Aus Hurraki - Wörterbuch für Leichte Sprache
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Barrierefreie Informationstechnik Verordnung ist ein Gesetz.

Das kurze Wort dafür ist BITV.

Die BITV gehört zum Behinderten-gleichstellungs-gesetz.

In der BITV steht:

Internet-seiten von Behörden müssen barrierefrei sein.

Das heißt:

Informationen auf sollen für alle sein.

Jeder soll die Internet-seiten verstehen und benutzen können.


Gleiche Wörter[Bearbeiten]

Verordnung zur Schaffung barrierefreier Informationstechnik nach dem Behindertengleichstellungsgesetz

BITV (Abkürzung)

Barrierefreie-Informationstechnik-Verordnung

BITV 2.0


Genaue Erklärung[Bearbeiten]

Manche Menschen benutzen Hilfsmittel um Internet-seiten anzuschauen.

In der Verordnung steht,

dass die Hilfsmittel mit den Internet-seiten funktionieren müssen.


In der Verordnung stehen Regeln von:

Web Content Accessibility Guidelines


BITV 2.0[Bearbeiten]

Die zweite Version von BITV heißt: BITV 2.0.

Die zweite Version wurde am 12. September 2011 gemacht.

In der zweiten Version sind mehr Regeln dazu gekommen.

Zum Beispiel:

Bis zum 22. März 2014 mussten alle Internet-seiten des Bundes barrierefrei sein.

Die Internet-seiten müssen Gebärdensprache und Leichte Sprache haben.

Zur Hilfe Übersicht
Auf dem Bild ist Papier und ein Stift

Hilf mit! Prüfe den Text auf Leichte Sprache.

Du kannst über diesen Text diskutieren. Du kannst an dem Text mitschreiben. Wenn alles stimmt, kannst du diesen Hinweis löschen.