Bundesrat

Aus Hurraki - Wörterbuch für Leichte Sprache
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Bundesrat hat 69 Mitglieder.

Diese 69 Leute kommen aus 16 Bundesländern.

Die Mitglieder des Bundesrates müssen über neue Gesetze oder Änderungen von Gesetzen reden und abstimmen.

Das kann zum Beispiel sein wenn ihnen der Bundestag ein neues Gesetz zeigt.

Ein Gesetz wird oft nur eingeführt, und ist oft nur gültig, wenn der Bundesrat zustimmt.


Gleiche Wörter[Bearbeiten]

Ländervertretung


Genaue Erklärung[Bearbeiten]

Von jedem Bundesland sind drei Leute im Bundesrat.

Höchstens aber 6 Leute. Dazu sagt man auch Stimmen.

Jedes Bundesland hat also hat drei Stimme. Höchstens aber 6 Stimmen.

Je mehr Menschen in einem Bundesland wohnen, desto mehr Stimmen hat dieses Bundesland im Bundesrat.

Die Mitglieder des Bundesrates kommen von der Landesregierung in ihrem Bundesland.

Die Mitglieder des Bundesrates müssen über Gesetze reden und abstimmen.

Ein Gesetz bekommt der Bundesrat vom Bundestag.

Wenn sie darüber geredet haben geben sie das Gesetz an den Bundestag zurück.

Dabei sagen sie dem Bundestag was sie an dem Gesetz nicht gut finden.

Dann versucht der Bundestag das Gesetz zu ändern, so das auch der Bundesrat einverstanden ist.

Nachdem der Bundestag das Gesetz geändert hat gibt er es wieder dem Bundesrat.

Dann muss der Bundesrat wieder darüber sprechen und abstimmen.

Der Bundesrat kann zu einem Gesetz Einspruch einlegen, ein Gesetz ablehnen oder einem Gesetz zustimmen.

Beim Bundesrat gibt es einen Bundesratspräsidenten.

Er muss festlegen wann über Gesetze gesprochen wird.

Diese Gespräche muss der Bundesratspräsident leiten.

Der Bundesrat hat seinen Sitz im Preußischen Herrenhaus.

Das Preußischen Herrenhaus ist in Berlin.

Der Raum in dem die Mitglieder des Bundesrates reden und abstimmen, heisst Plenarsaal.