Depression

Aus Hurraki - Wörterbuch für Leichte Sprache
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wer eine Depression hat,

der hat keine Freude am Leben.

Oder nur ganz wenig.


Er ist lustlos oder traurig

oder glaubt, alles geht schief.

Man sagt, der Mensch ist depressiv.

Früher sagte man melancholisch.


Gleiche Wörter[Bearbeiten]

Depression

Demotivation

Melancholie

Unipolare Störung


Genaue Erklärung[Bearbeiten]

Wenn man immer schlecht drauf ist,

also nicht nur mal einen Tag,

dann ist man krank.

Depression ist eine Krankheit.

Sie muss vom Arzt behandelt werden

wie jede anderen Krankheit auch.


In Deutschland haben vier Millionen Menschen Depressionen.

Man sagt deshalb,

Depression ist eine Volkskrankheit.


Warum ist man depressiv?

Das ist ganz verschieden.

Manche Menschen haben etwas sehr Schlimmes erlebt.

Zum Beispiel ihr Kind verloren.

Andere Menschen hatten einen Unfall.

Wieder andere haben sich überarbeitet.

Aber bei den meisten Menschen weiß man gar nicht,

warum sie depressiv sind.


Kann man depressiven Menschen helfen?

Oft stellt der Arzt eine Depression zufällig fest.

Man war aus ganz anderem Grund beim Doktor.

Zum Beispiel wegen Bauchschmerzen.

Und dann merkt er, komisch,

mein Patient ist so traurig und sagt kaum was.

Der war doch nicht immer so schlecht drauf.

Und dann verschreibt er ihm vielleicht eine Medizin.

Schon früher gab es Medikamente gegen Depression,

die hießen z. B. Valium oder Librium.

Die waren gefährlich,

denn sie haben süchtig gemacht.

Moderne Medizin gegen Depression

hilft viel besser und macht nicht süchtig.


Kann ich auch helfen?


Wenn Sie einen depressiven Menschen kennen,

dann sagen sie ihm,

geh mal zum Arzt!

Denn wer depressiv ist, der macht gar nichts gern.

Erst recht nicht zum Arzt gehen.