Franz-Peter Tebartz-van Elst

Aus Hurraki - Wörterbuch für Leichte Sprache
Wechseln zu: Navigation, Suche

Franz-Peter Tebartz-van Elst war

der Bischof von Limburg.


Auf dem Bild ist Franz-Peter Tebartz-van Elst zu sehen


Gleiche Wörter[Bearbeiten]

Skandalbischof

Tebartz-van Elst

Franz-Peter Tebartz van Elst

Protzbischof


Genaue Erklärung[Bearbeiten]

Franz-Peter Tebartz-van Elst ist am 20. November 1959 in Twisteden, Deutschland geboren worden.

Er hat vier (4) Geschwister.

Sein Bruder Ludger Heinrich Tebartz van Elst ist ein Psychiater.

Er arbeitet als Professor und Oberarzt am Universitätsklinikum Freiburg.


Franz-Peter Tebartz-van Elst hat in Münster und

in Freiburg studiert.

Er hat die Fächer Philosophie und

katholische Theologie studiert.


Seit dem Jahr 2008 ist er Bischof von Limburg.

Tebartz-van Elst sagt,

ausgeübte Homosexualität ist „in sich nicht in Ordnung“.


Im Januar 2012 ist Tebartz-van Elst und Generalvikar Kaspar nach Indien geflogen.

Dort haben sie soziale Projekte angeschaut.

Sie sind erster Klasse geflogen.


Ein Jounalist vom Spiegel hat gefragt.

Sind sie erster Klasse geflogen?

Tebartz-van Elst hat gelogen und gesagt:

"Business Class sind wir geflogen"

Weil er gelogen hatte,

mußte er eine Strafe zahlen.

Er mußte 20.000 Euro zahlen.


Im Jahr 2008 sind Pläne gemacht worden.

Pläne für den Neubau des Bischofshauses im Limburg.

Im August August 2012 sind die Kosten dafür ausgerechnet worden.

Der Neubau soll 5,5 Millionen Euro kosten.

Das war falsch.

Immer wieder sind die Kosten neu berechnet worden.

Heute glaubt man, dass der Neubau 40 Millionen Euro kostet.


Am 23. Oktober 2013 hat Papst Franziskus gesagt.

Franz-Peter Tebartz-van Elst soll vorübergehend nicht Bischof von Limburg sein.

Er soll auch außerhalb des Bistums bleiben.


Die Deutsche Bischofskonferenz soll heraus finden warum der Neubau immer teurer geworden ist.

Und sie soll heraus finden wer daran Schuld ist.

Zur Hilfe Übersicht
Auf dem Bild ist Papier und ein Stift

Hilf mit! Prüfe den Text auf Leichte Sprache.

Du kannst über diesen Text diskutieren. Du kannst an dem Text mitschreiben. Wenn alles stimmt, kannst du diesen Hinweis löschen.