Geldkarte

Aus Hurraki - Wörterbuch für Leichte Sprache
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Geldkarte ist eine kleine Karte aus Plastik.

Sie sieht so ähnlich aus wie eine EC-Karte.

Mit einer Geldkarte kann man Sachen kaufen.

Zum Beispiel Briefmarken bei der Post.

Man braucht zum bezahlen dann keine Geldscheinen und Münzen.

Man sagt dazu auch Bargeldloses bezahlen.


Gleiche Wörter[Bearbeiten]

Plastikgeld

Bargeldloses Bezahlen


Genaue Erklärung[Bearbeiten]

Man kauft mit der Geldkarte meist kleine Sachen ein, die zwischen 0,10 Euro und 3,00 Euro kosten.


Wenn man etwas mit der Geldkarte bezahlen möchte, schiebt man die Geldkarte in den Verkaufsautomaten des Verkäufers rein.

So einen Verkausautomat nennt man Kartenlesegerät.

In diesem Automat wird das Geld dann elektronisch von der Geldkarte abgezogen und auf das Konto des Verkäufers geladen.


Man muss die Geldkarte immer wieder aufladen.

Das heisst, man muss Geldscheine und Münzen darauf speichern.

Aufladen kann man die Geldkarte an einem Geldautomaten.

Das Geld wird dann von dem eigenen Bankkonto abgezogen.

Man kann die Geldkarte auch an einem Bankschalter aufladen.

Das macht man dann mit Geldscheinen oder Münzen.

200 Euro kann man höchstens auf eine Geldkarte machen.