Majestätsbeleidigung

Aus Hurraki - Wörterbuch für Leichte Sprache
Wechseln zu: Navigation, Suche

Majestätsbeleidigung ist,

wenn jemand eine wichtige Person von einem Land beleidgt.

Zum Beispiel,

wenn jemand zum Chef von einem Land Arschloch sagt.

Wer Majestäts·beleidigung macht kann eine Strafe bekommen.


Bild gesucht


Gleiche Wörter[Bearbeiten]

Majestätsverbrechen

Crimen lese maiestatis

Lese Majeste


Genaue Erklärung[Bearbeiten]

Majestäts·beleidigung ist verboten.

Man bekommt dafür oft eine Strafe.

Was die Strafe ist steht in Gesetzen.

Meistens gibt es solche Regeln und Gesetze in einer Monarchie.


In Deutschland steht das Gesetz im Straf·gesetz·buch.

Dort steht das es verboten ist den Bundespräsidenten zu beleidigen.

Das steht im Paragraph 90 vom Straf·gesetz·buch.

Dort steht auch das man keine Chefs von anderen Länder beleidigen darf.

Das steht im Paragraph 103 vom Straf·gesetz·buch.

Zur Hilfe Übersicht
Auf dem Bild ist Papier und ein Stift

Hilf mit! Prüfe den Text auf Leichte Sprache.

Du kannst über diesen Text diskutieren. Du kannst an dem Text mitschreiben. Wenn alles stimmt, kannst du diesen Hinweis löschen.