Mandat (in der Politik)

Aus Hurraki - Wörterbuch für Leichte Sprache
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Mandat in der Politik ist ein Auftrag.

Oder eine Aufgabe.

Mit einem Mandat gibt man einen Auftrag an einen Politiker.

Durch ein Mandat hat ein Politiker eine bestimmte Aufgabe.

Zum Beispiel,

mit·helfen gute Gesetze zu machen.


Bild gesucht


Gleiche Wörter[Bearbeiten]

Vertretungsauftrag

Politikeraufgabe

Wählerauftrag


Genaue Erklärung[Bearbeiten]

Politiker die eine Wahl gewinnen,

bekommen ein Mandat in der Politik.

Das heißt,

sie haben einen Auftrag und Aufgaben die sie machen müssen.


Es gibt 2 verschiedene Arten von einem Mandat.

Es gibt ein freies Mandat.

Und es gibt ein Imperatives Mandat.


Beim freien Mandat gibt es wenig Regeln an die man sich halten muss.

Beim Imperatives Mandat gibt es viele Regeln und Abmachungen.


Bei Wahlen kann es ein Überhang·mandat geben.


Personen die ein Mandat haben,

nennt man Mandatierte.


Wort·art[Bearbeiten]

Das Wort Mandat kommt von der lateinischen Sprache.

Es kommt von den lateinischen Wörtern "ex manu datum".

Ex manu datum heißt auf Deutsch "aus der Hand gegeben".

Zur Hilfe Übersicht
Auf dem Bild ist Papier und ein Stift

Hilf mit! Prüfe den Text auf Leichte Sprache.

Du kannst über diesen Text diskutieren. Du kannst an dem Text mitschreiben. Wenn alles stimmt, kannst du diesen Hinweis löschen.