Ab Januar 2018 gibt es mehr Leichte Sprache


In Deutschland gibt es das Gesetz zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen.
Das Gesetz wurde neu gemacht.
Das neue Gesetz gilt ab dem Jahr 2018.

Im neuen Gesetz gibt es ein Recht auf Leichte Sprache.
Zum Beispiel:

Es kommt ein Brief vom Amt.
Oder ein Bescheid.
Oder ein Vordruck.

Manche Leute verstehen den Brief nicht.
Sie dürfen sagen:
Ich will den Brief in Leichter Sprache haben.

Im Gesetz steht das so:

§ 11 Verständlichkeit und Leichte Sprache
Träger öffentlicher Gewalt im Sinne des § 1 Absatz 2 Satz 1 sollen Informationen vermehrt in Leichter Sprache bereitstellen. Die Bundesregierung wirkt darauf hin, dass die in Satz 1 genannten Träger öffentlicher Gewalt die Leichte Sprache stärker einsetzen und ihre Kompetenzen für das Verfassen von Texten in Leichter Sprache auf- und ausgebaut werden.

Das ist schwere Sprache.

Nicola Pridik ist Juristin.
Sie weiß viel über Gesetze.
Sie hat ein Schau·bild gemalt.
Zum neuen Gesetz.
Mit Texten in Leichter Sprache.

Das Schau·bild gibt es auf ihrer Internet·seite.
Hier geht es zum Schau·bild:
http://www.npridik.de/sketchnote-11-bgg/

Hier geht es zum Gesetz zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen:
www.gesetze-im-internet.de/bgg/BJNR146800002.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.