Master·arbeit zum Thema Leichte Sprache und Metaphern

Leichte Sprache Logo von Inclusion Europe


Julia Düver hat in ihrem Master·studium eine Abschluss·arbeit geschrieben.
Sie hat an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel studiert.
Die Master·arbeit ist sehr gut.
Zu ihrer Master·arbeit hat Wilko Huper einen Text geschrieben.

Wilko Huper arbeitet für das Institut für Leichte Sprache.

Er schreibt:
Die Leichte Sprache gibt es erst kurz in Deutschland.
Noch kennen nur wenige Menschen Leichte Sprache.
Darum ist Julia Düvers Master·arbeit besonders wichtig.
Wir bekommen neue und wichtige Infos über bildliche Sprache.
Zu bildlicher Sprache sagt man auch: Metaphern.
Eine Metapher ist zum Beispiel das Wort Raben·eltern.
Mit dem Wort Raben·eltern meint man schlechte Eltern.
Aber nicht die Eltern von jungen Raben·vögeln.

Julia Düver hat heraus·gefunden:
Man kann in der Leichten Sprache auch einige Metaphern benutzen.
Viele Leser verstehen einige Metaphern.
Und Metaphern machen den Text interessanter.

Hier können Sie die Master·arbeit von Julia Düver lesen:
https://www.lebenshilfe-sh.de/fileadmin/user_upload/lebenshilfe-sh/pdf/Leichte_Sprache_als_funktionale_Varietaet_der_Verstaendlichkeit_Julia_Duever.pdf

Der Text ist kostenlos und barrierefrei.
Aber der Text ist in Fach·sprache.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.