Nachgefragt: Büro für Leichte Sprache von Andrea Halbritter

Leichte Sprache Logo von Inclusion Europe

Leichte Sprache Logo von Inclusion Europe

Das Hurraki Tagebuch stellt regelmäßig ein
Büro für Leichte Sprache vor.
Heute stellen wir das
Büro für Leichte und Einfache Sprache von Andrea Halbritter vor.

Andrea Halbritter hat auf unsere Fragen geantwortet.

Was bedeutet Leichte Sprache für Sie?

Leichte Sprache und auch Einfache Sprache sind für mich unabdingbar. Sie ermöglichen in jedem Bereich mehr Teilhabe und verhelfen Menschen, die Leichte oder Einfache Sprache benötigen, zu mehr Autonomie und Lebensfreude. Ich sage gern: „Leichte Sprache macht das Leben bunt.“

Wie wichtig Leichte und Einfache Sprache sind, sieht man auch gerade jetzt während der Coronakrise. Sie zeigt, wie unerlässlich es ist, dass sich jeder selbstständig informieren kann.

Wer schreibt die Texte in Leichter Sprache?

An meinen Texten in Leichter Sprache und auch in Einfacher Sprache sind immer mehrere Personen beteiligt. Alle Texte, die mein Büro in Leichter Sprache oder in Einfacher Sprache verlassen, schreibe bzw. übersetze ich zunächst einmal selbst. Als Germanistin mit 2. Staatsexamen arbeite ich sowohl als Übersetzerin als auch als Texterin und Redakteurin.

Ohne mein Team wäre das jedoch nicht möglich! Jeder Text, den ich in Leichter oder Einfacher Sprache schreibe, wird von Vertretern der Zielgruppe geprüft. Für Illustration und Layout der Texte in Leichter Sprache arbeite ich außerdem teils mit einer visuellen Übersetzerin und einem Grafiker zusammen.

Welche Hilfsmittel benutzten Sie?

Als Übersetzerin in Leichte Sprache bin ich vom Netzwerk Leichte Sprache zertifiziert und arbeite nach dessen Regeln. Ein Mittel der Recherche ist natürlich das Internet. Zusätzlich orientiere ich mich an Vorgaben aus Hildesheim. Am wichtigsten sind jedoch die Prüfer und Prüferinnen und Bilddatenbanken.
Je nach Projekt benötige ich weitere Hilfsmittel, wie z. B. ein Fachlexikon.

Wie werden die Texte auf Verständlichkeit geprüft?

Damit sicher ist, dass meine Texte in Leichter bzw. Einfacher Sprache für die jeweilige Zielgruppe auch verständlich sind, arbeite ich mit Prüferinnen und Prüfern zusammen. Wichtig ist, dass Prüfgruppe und Prüfassistenz geschult sind.

Im Internet kann man sehr viele Texte finden, die von sich behaupten, in Leichter Sprache verfasst zu sein, bei denen es sich in Wirklichkeit jedoch um keine Leichte Sprache handelt. Dabei ist im Impressum eine Prüfgruppe angegeben. Dies kann ich mir nur so erklären, dass Texte einfach „abgenickt“ werden, ohne etwas zu hinterfragen.

Ich persönlich arbeite zur Prüfung meiner Texte in Leichter Sprache mit zwei Kolleginnen zusammen, die an der Universität Hildesheim ausgebildet wurden und auf Prüfgruppen spezialisiert sind.
Außerdem baue ich mir für meine Übersetzungen in Leichte Sprache gerade eine eigene Online-Prüfgruppe auf.
Mein Ziel ist es, Menschen mit Behinderung auf den ersten Arbeitsmarkt zu holen und sie für ihre Leistung fair zu bezahlen.

Mit meinen Prüfern arbeite ich einzeln. Dennoch wird jeder Text in Leichter Sprache von mehreren Vertretern der Zielgruppe geprüft.

In Einfacher Sprache arbeite ich mit französischen Prüferinnen und L2-Lernern zusammen, die sich in etwa auf einem Niveau A2/B1 befinden.

Für wen schreiben Sie Texte?

In den Bereichen Tourismus, Erinnerungskultur, Kunst und Gesundheit arbeite ich schon seit Jahren als Übersetzerin vom Französischen ins Standarddeutsche. Auf diesen Gebieten kenne ich mich also besonders gut aus. Ich versuche, mich auch in Leichter und Einfacher Sprache auf Patienteninformationen, Texte für Museen und Gedenkstätten usw. zu konzentrieren.

Daneben bin ich auf die Übersetzung von Wahlprogrammen und Parteiprogrammen in Einfache und Leichte Sprache spezialisiert und übersetze auch gern Jugendbücher und Romane.

Meine Kunden sind Behörden, Verlage, Politiker, Historiker … und auch andere Büros für Leichte Sprache. Viele davon fertigen ihre Übersetzungen nämlich nur z. T. oder gar nicht selbst an und outsourcen ihre Projekte.

Was kostet ein Text in Leichter Sprache?

Der Preis für Übersetzungen in Leichte und Einfache Sprache variiert von Projekt zu Projekt. Er hängt von verschiedenen Faktoren, wie Volumen, Schwierigkeitsgrad, besondere Anforderungen an Layout und Illustrationen, Lieferfrist usw. ab.

Für bestimmte Produkte biete ich Paketpreise an, die z. B. in Artikeln auf meinem Blog zu finden sind. Ein individuelles Angebot erstelle ich natürlich unverbindlich und kostenlos.

Eine eingehende telefonische Beratung ist im Vorfeld meist sehr wichtig. Viele Kunden fragen z. B. nach Texten in Leichter Sprache, nach einem ersten Gespräch stellt sich jedoch heraus, dass für ihre Zielgruppe Einfache Sprache angebrachter ist oder andersherum.

Telefontermine können bei mir gern per E-Mail vereinbart werden.

Welchen Text sollte es in Zukunft unbedingt auch in Leichter Sprache geben?

Ich finde Texte in Leichter und Einfacher Sprache in allen Bereichen wichtig. Teilhabe sollte auf sämtlichen Gebieten möglich sein.

Besonders wichtig finde ich Informationen über bestimmte Krankheiten, barrierefreie Wahlprogramme und das aktuelle Tagesgeschehen. Auch Museen sollten sich verstärkt auf Besucher mit einer Behinderung einstellen.
Ich persönlich möchte auch dazu beitragen, dass es mehr Literatur in Leichter Sprache gibt: Gedichte, Kurzgeschichten, Krimis, Fantasy-Romane …

Hier geht es zum Büro für Leichte und Einfache Sprache von Andrea Halbritter:
https://cotelangues.com/de/leichtesprache-2/

Das ist die Adresse vom Büro für Leichte und Einfache Sprache von Andrea Halbritter:
72 Avenue de Saint-Sébastien
44380 Pornichet
Frankreich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.