Nachgefragt: Lektorat Zugang

Leichte Sprache Logo von Inclusion Europe

Leichte Sprache Logo von Inclusion Europe

Das Hurraki Tagebuch stellt regelmäßig ein
Büro für Leichte Sprache vor.
Heute stellen wir das Lektorat Zugang vor.

Angelika Pohl vom Lektorat Zugang
hat auf unsere Fragen geantwortet.

Was bedeutet Leichte Sprache für Sie?

Leichte Sprache finde ich wichtig.
Denn jeder Mensch soll sich informieren können.
Jeder Mensch soll Texte über jedes Thema lesen können.
Egal wie gut er lesen kann.
Das Ziel:
Jeder Mensch soll mitreden können.
Leichte Sprache ist auch wichtig,
weil selber lesen schön ist.
Ich sage gern:
Leichte Sprache ist gelebte Inklusion.

Wer schreibt die Texte in Leichter Sprache?

Ich schreibe die Texte.
Das macht mir am meisten Spaß.
Manchmal prüfe ich auch Texte von anderen.

Welche Hilfsmittel benutzten Sie?

Ich habe die Leichte Sprache in Seminaren gelernt.
Nach den Seminaren habe ich viel geübt.
Ich habe mit 2 Kolleginnen zusammen geübt.
Wir haben viele Texte in Leichter Sprache geschrieben.
Und wir haben viele Texte in Leichter Sprache gelesen.

Wir haben dann zusammen überlegt:

  • Was ist gut.
  • Was ist schlecht.
  • Was kann man besser schreiben.

Das mache ich immer noch gern.
Auch die 3 Bücher vom Duden über Leichte Sprache sind sehr gut.

Wie werden die Texte auf Verständlichkeit geprüft?

Das mache ich wie bei allen Texten:

  • Ich schreibe den Text.
  • Ich lasse den Text 1 oder 2 Tage liegen.
  • Dann lese ich den Text noch einmal.
  • Oft schreibe ich dann einige Sätze neu.

Und oft gebe ich die Texte anderen Leuten zu lesen.

Für wen schreiben Sie Texte?

Verschieden.

Zum Beispiel:

  • Für eine kleine Zeitung in Lüneburg.
    Die Zeitung heißt: Was zählt.
  • Für ein Museum.
  • Für eine Agentur.
    Diese Agentur arbeitet viel für Behörden.
  • Für den Verein „Lebenshilfe“ in Berlin.
    Die Lebenshilfe macht jedes Jahr einen Wettbewerb.
    Der Wettbewerb heißt:
    Die Kunst der Einfachheit.

Was kostet ein Text in Leichter Sprache?

Die Arbeit ist sehr unterschiedlich.

Deshalb kostet ein Text in Leichter Sprache manchmal viel und manchmal
wenig.

  • Ein Kunde oder eine Kundin fragt mich.
  • Dann sehe ich mir alles genau an.
  • Ich frage, was ich genau tun soll.
  • Ich mache Vorschläge.
  • Zum Schluss bespreche ich mit dem Kunden oder der Kundin den Preis.

Welchen Text sollte es in Zukunft unbedingt auch in Leichter Sprache geben?

Es soll viele verschiedene Texte geben.

  • witzige Texte
  • traurige Geschichten
  • Rezepte zum Kochen
  • Ideen zum Basteln
  • Texte über die Liebe
  • Nachrichten
  • Gedichte
  • Rätsel
  • Informationen
  • Tipps für den Alltag

Es gibt schon viele Texte in Leichter Sprache.
Das ist gut.
Wichtig sind auch Texte über das Klima.
Wie kann jede und jeder von uns das Klima schützen.
Ich wünsche mir viele Texte in Leichter Sprache über die Umwelt.
Und über den Schutz von unserer Umwelt.
Es gibt nur eine Erde.
Wir können alle mithelfen,
die Erde zu schützen.

Hier geht es zum Lektorat Zugang:
http://angelika-pohl.de/leichte-sprache

Das ist die Adresse vom Lektorat Zugang:
Angelika Pohl
Rellinger Str. 9
20257 Hamburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.