Schleswig-Holstein will Leichte Sprache abschaffen


Bei der letzten Land·tags·wahl gab es
Wahl·benachrichtigungen und Brief·wahl·unterlagen in Leichter Sprache.
Das will Schleswig-Holstein wieder abschaffen.

Schleswig-Holstein will ein neues Landes·wahl·gesetz machen.
Dann soll es keine Wahl·benachrichtigungen und Brief·wahl·unterlagen in Leichter Sprache mehr geben.
Es soll dann barrierefreie Erklärungen der Wahl·informationen geben.
Zum Beispiel im Internet.

Der Land·tag sagt:

Die im Vorfeld der Land·tags·wahl verschickten Papiere hatten bei vielen der 2,3 Millionen Wahl·berechtigten für Irritationen gesorgt.

Ralf Stegner ist der Fraktions·chef von der SPD.
Er sagt:

Grundsätzlich hätte man die bei der Landtagswahl gemachten Erfahrungen auch nutzen und es beim nächsten Mal besser machen können

Petra Nicolaisen ist in der Partei CDU.
Sie sagt:

Der überarbeitete Gesetz·entwurf bedeute für die Barriere·freiheit keine Verschlechterung, sondern eine Verbesserung. Zwar seien die Durchführungs·bestimmungen für die Anwendung der “Leichten Sprache“ gestrichen worden, der Entwurf enthalte aber die Formulierung, dass Informationen in geeigneter Form online zur Verfügung gestellt werden müssten.

Hier gibt es den Entwurf zu dem neuen Gesetz:
https://sh-landtag.de/infothek/wahl19/drucks/00200/drucksache-19-00231.pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.