Hauptmenü öffnen

Hurraki - Wörterbuch für Leichte Sprache β

Übung: Datenschutz

Version vom 17. Mai 2022, 09:05 Uhr von Tommes (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Daten sind Informationen über Menschen.

Beim Daten·schutz werden diese Informationen geschützt.

Zum Beispiel der Name.

Oder der Wohn·ort.

Oder die Telefon·nummer.


Keiner darf Daten von anderen ohne Fragen weitergeben.

Jeder soll bestimmen können,

was mit seinen eigenen Daten passiert.


Bild gesucht


Gleiche WörterBearbeiten

Schutz von privaten Daten


Genaue ErklärungBearbeiten

Beim Daten·schutz wird das Persönlich·keits·recht geschützt.

Informationen über Menschen dürfen nicht weiter·gegeben werden.

Jeder hat ein Recht auf Privat·sphäre.

Alle Regeln für den Daten·schutz stehen im Bundes·daten·schutz·gesetz.

Wer sich nicht an das Gesetz hält,

wird bestraft.


Datenschutz heißt auch:

Schutz des Rechts auf informationelle Selbstbestimmung.

Informationelle Selbstbestimmung heißt:

Jeder darf selber über seine Daten entscheiden.

Zum Beispiel:

  • ob jemand Daten von mir haben kann
  • welche Daten jemand von mir haben kann
  • wer Daten von mir haben kann
  • wer meine Daten wieder löschen soll


Datenschutz ist für eine Demokratie wichtig.

Datenschutz meint die Daten von Menschen.

Also private Daten.


Es gibt auch öffentliche Daten.

Diese Daten gehören allen Bürgern.

Für diese Daten gibt es keinen Datenschutz.


In der Hacker·ethik steht:

"Öffentliche Daten nützen, private Daten schützen."



Zur Hilfe Übersicht
Auf dem Bild ist Papier und ein Stift

Hilf mit! Prüfe den Text auf Leichte Sprache.

Du kannst über diesen Text diskutieren. Du kannst an dem Text mitschreiben. Wenn alles stimmt, kannst du diesen Hinweis löschen.