Armin Laschet

Aus Hurraki - Wörterbuch für Leichte Sprache
Version vom 20. Juni 2021, 17:26 Uhr von Tommes (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „'''Armin Laschet''' ist ein deutscher Politiker. Armin Laschet ist Mitglied in der Partei CDU. Seit dem Jahr 2017 ist er Minister…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Armin Laschet ist ein deutscher Politiker.

Armin Laschet ist Mitglied in der Partei CDU.

Seit dem Jahr 2017 ist er Minister·präsident von Nordrhein-Westfalen.

Seit Seit dem Januar 2021 ist er der Chef von der CDU.

Seit April 2021 ist er der Kanzler·kandidat von der Union.


Bild gesucht


Gleiche Wörter

Bundes·vorsitzende von der CDU


Genaue Erklärung

Armin Laschet wurde am 18. Februar 1961 geboren.

Das war in Aachen.


Armin Laschet ist auf das Rhein-Maas-Gymnasium in Aachen gegangen.

Die 9. Klasse hat er nicht geschafft.

Er ist dann auf das Bischöfliche Pius-Gymnasium in Aachen gegangen.

Dort hat er Abitur gemacht.


Für den Wehrdienst wurde Armin Laschet freigestellt.

Das heißt:

Armin Laschet musst nicht zur Bundes·wehr gehen.

Armin Laschet musste wegen seiner Gesundheit nicht zur Bundes·wehr gehen.


Vom Jahr 1981 bis zum Jahr 1987 hat Armin Laschet studiert.

Er hat in Bonn und in München studiert.

Er hat die Fächer Rechts·wissenschaften und Staats·wissenschaften studiert.


Vom Jahr 1987 bis zum Jahr 1988 hat er beim Radio·sender 95.5 Charivari gearbeitet.


Vom Jahr 1988 bis zum Jahr 1994 war er Freier Journalist.

Armin Laschet hat für das Bayerische Fernsehen gearbeitet.


Vom Jahr 1995 bis zum Jahr 1999 hat Armin Laschet für den Einhard-Verlag gearbeitet.

Dort war er der Verlags·leiter.

Heinz Malangré war der geschäftsführender Gesellschafter vom Verlag.

Heinz Malangré ist auch der Schwieger·vater von Armin Laschet.


Vom Jahr 1999 bis zum Jahr 2015 hat Armin Laschet einen Lehrauftrag bekommen.

Von Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen.

Das heißt:

Armin Laschet hat die Studierenden unterrichtet.

Im Fach Politik·wissenschaft.

Armin Laschet hat den Studierden Noten für ihre Tests gegeben.

Obwohl manche Studierende Schüler gar keinen Test mitgemacht haben.

Armin Laschet hat dann gesagt:

Die Tests sind in der Post verlorgen gegangen.

Er hat die Noten aus dem Kopf gemacht.


Im Jahr 1985 heiratet Susanne Malangré Armin Laschet.

Zusammen haben sie 3 erwachsene Kinder.


Vom Jahr 1994 bis zum Jahr 1998 war Armin Laschet Mitglied im Bundes·tag.

Er hat im Wahl·kreis Aachen die meisten Stimmen bekommen.

Das heißt er hat ein Direkt·mandat bekommen.


Vom Jahr 2005 bis zum Jahr 2010 war er Armin Laschet Minister in Nordrhein-Westfalen.


Seit dem 27. Juni 2017 ist Armin Laschet der Minister·präsident von Nordrhein-Westfalen.

Zur Hilfe Übersicht
Auf dem Bild ist Papier und ein Stift

Hilf mit! Prüfe den Text auf Leichte Sprache.

Du kannst über diesen Text diskutieren. Du kannst an dem Text mitschreiben. Wenn alles stimmt, kannst du diesen Hinweis löschen.