Sebastian Edathy: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Hurraki - Wörterbuch für Leichte Sprache
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
Zeile 5: Zeile 5:
 
Er war Mitglied im Deutschen Bundestag.
 
Er war Mitglied im Deutschen Bundestag.
  
Das war vom 1998 bis 2014
+
Das war von 1998 bis 2014.
  
  
Zeile 53: Zeile 53:
 
Bilder von nackten Kindern.
 
Bilder von nackten Kindern.
  
Die Firma die diese Bilder verkauft hat,
+
Die Firma, die diese Bilder verkauft hat,
  
 
hat auch Kinderpornografie verkauft.
 
hat auch Kinderpornografie verkauft.
Zeile 66: Zeile 66:
  
  
Sebastian Edathy sagt er hat nichts verbotenes gemacht.
+
Sebastian Edathy sagt: er hat nichts Verbotenes gemacht.
  
 
Er sagt auch, dass er Morddrohungen bekommen hat.
 
Er sagt auch, dass er Morddrohungen bekommen hat.

Version vom 4. März 2014, 09:24 Uhr

Sebastian Edathy ist ein Politiker.

Er ist in der Partei SPD.

Er war Mitglied im Deutschen Bundestag.

Das war von 1998 bis 2014.


Gleiche Wörter

Sebastian Edathiparambil


Genaue Erklärung

Sebastian Edathy ist am 5. September 1969 in Hannover, Deutschland geboren worden.

Im Jahr 1989 hat er Zivildienst gemacht.


Danach hat er an Universität Hannover studiert.

Er hat die Fächer Soziologie und

Sprachwissenschaft studiert.


Seit dem Jahr 1990 ist er Mitglied in der Partei SPD.


Seit dem Jahr 2012 war er Vorsitzender des 2. Untersuchungs-ausschusses „Terrorgruppe Nationalsozialistischer Untergrund"


Am 10. Februar 2014 hat die Polizei und

die Staatsanwaltschaft Hannover die Wohnung und

das Büro von Edathy durchsucht.

Sie wollten Beweise finden.

Beweise dafür,

dass Edathy Kinderpornografie hat.

Der Grund dafür:

Edathy hat im Internet Bilder gekauft.

Bilder von nackten Kindern.

Die Firma, die diese Bilder verkauft hat,

hat auch Kinderpornografie verkauft.

Die Polizei in Kanada hat die Leute von dieser Firma verhaftet.

Die Polizei in Kanada hat eine Liste mit Kundenadressen der Firma mitgenommen.

Auf der Liste ist auch der Name Edathy.

Die Polizei in Kanada hat das der Poilzei in Deutschland gesagt.


Sebastian Edathy sagt: er hat nichts Verbotenes gemacht.

Er sagt auch, dass er Morddrohungen bekommen hat.

Deshalb kann er nicht mehr nach Deutschland zurück kommen.


Siehe auch:

Zur Hilfe Übersicht
Auf dem Bild ist Papier und ein Stift

Hilf mit! Prüfe den Text auf Leichte Sprache.

Du kannst über diesen Text diskutieren. Du kannst an dem Text mitschreiben. Wenn alles stimmt, kannst du diesen Hinweis löschen.