Alexander Sutherland Neill

Aus Hurraki - Wörterbuch für Leichte Sprache
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alexander Sutherland Neill ist ein:

Pädagoge

Gründer von der Summerhill Schule.

Datei:A S Neill.jpg
Auf dem Bild ist Alexander Sutherland Neill. Er schenkt sich etwas Alkoholisches in ein Glas ein. Es ist an seinem Geburtstag.

Gleiche Wörter[Bearbeiten]

Alexander Sutherland Neill

A. S. Neill

Genaue Erklärung[Bearbeiten]

Alexander Sutherland Neill kommt am 17. Oktober 1883 auf die Welt.

In Forfar, Schottland.

Er stirbt am 23. September 1973.

In Aldeburgh, Suffolk, England.

Leben[Bearbeiten]

Im Jahr 1883.

Neill kommt als 4. Kind auf die Welt.

Sein Vater ist Schul·leiter.


Im Jahr 1899.

Neill unterrichtet als Hilfs·lehrer.

An der Schule von seinem Vater.


Im Jahr 1903 bis 1908.

Neill unterrichtet als Lehrer an verschiedenen Schulen.

Und zusätzlich als Privat·lehrer.


Im Jahr 1908.

Neill beginnt ein Land·wirtschafts·studium an der Universität.

Nach einem Jahr wechselt er zum Studium englischer Literatur.

Er wird Herausgeber von einer Studenten·zeitschrift.


Im Jahr 1912.

Neill schließt den Master ab.

Er zieht nach London.

Und will dort an einem Lexikon mitarbeiten.


Im Jahr 1913.

Neill ist Autor und Mit·herausgeber verschiedener Zeitungen.

Er tritt in die Labour Party ein.

Er wird Schul·leiter an einer Schule in Schottland.

Später wird er Lehrer in einer Schule in London.


Im Jahr 1916.

Neill muss zum Kriegs·dienst.

Aber er wird krank.

Und man entlässt ihn im selben Jahr.


Im Jahr 1919.

Der Tod von seiner Schwester trifft Neill schwer.

Bei einem Schüler von Carl Gustav Jung geht er in Therapie.


Im Jahr 1920.

Neill hört in der Londoner Schule auf zu unterrichten.

Er wird Mit·herausgeber von einer pädagogischen Zeitschrift.

Diese beschreibt verschiedenen Reform·pädagogik.


Im Jahr 1921.

Es wird eine reform·pädagogischen Bewegung gegründet.

Neill nimmt an dieser teil.

In Dresden gründet er seine "Neue Deutsche Schule".

Sie gilt als Vorläufer von Summerhill.

Er will eine angst·freie Erziehung.

Und lehnt jede Lehre von Ethik und Religion ab.


Im Jahr 1923.

Neills Schule zieht nach Österreich um.


Im Jahr 1924.

Der Schule scheitert in Österreich wegen der Schul·aufsicht.

Auch die Dorf·bewohner setzen sich gegen Neill ein.

Es ist für sie eine zu freiheitliche Pädagogik.

Er zieht mit der Schule nach Summerhill, England.


Im Jahr 1935.

In Norwegen begegnet Neill Wilhelm Reich.

Die beiden Utopisten werden Freunde.


Im Jahr 1937.

Neill beginnt eine Psychoanalyse bei Wilhelm Reich in Norwegen.


Im Jahr 1960.

Neill gibt ein Buch heraus.

Es sind 4 Bücher zu einem zusammen·gefasst.

Seine antiautoritäre Erziehung wird zum Leit·bild.

Neill wird vielen Pädagogen zum Vorbild.

Zur Hilfe Übersicht
Auf dem Bild ist Papier und ein Stift

Hilf mit! Prüfe den Text auf Leichte Sprache.

Du kannst über diesen Text diskutieren. Du kannst an dem Text mitschreiben. Wenn alles stimmt, kannst du diesen Hinweis löschen.