Übung: Imperialismus

Aus Hurraki - Wörterbuch für Leichte Sprache
Wechseln zu: Navigation, Suche

Imperialismus ist eine Politik·art.

Wenn ein Land mehr Macht bekommen will.

Das heißt,

wenn es in anderen Ländern mehr kontrollieren will.

Und wenn es sehr viel mit·bestimmen will.

Das Land möchte immer mehr haben.


auf dem Bild sind Hände die nach der Erde greifen zu sehen


Gleiche Wörter[Bearbeiten]

Imperialistisch

Herrschaft eines Landes über einen anderen Teil der Welt


Genaue Erklärung[Bearbeiten]

Wer Imperialismus macht,

möchte ein Imperium bekommen.

Das heiß,

das Land möchte fremde Länder dazu·bekommen.

Es möchte immer mehr haben.

Es möchte die Rohstoffe vom anderen Land.

Und es möchte eigene Sachen dort ver·kaufen.

Und es möchten das die Menschen im fremden Land an ihre Ideen glauben.

Das Land möchten über die Menschen im anderen Land bestimmen.


Damit ein Land alles bekommt benutzen sie Gewalt.

Zum Beispiel militärischer Gewalt.


Oder sie benutzen Druck.

Zum Beispiel wenn sie sich in die Wirtschaft ein·mischen.

Und eigene Sachen sehr teuer verkaufen.

Damit die Menschen im anderen Land sehr viel Geld ausgeben müssen.


Wer ein Imperium hat,

ist ein Imperialist.

Er hat sehr viel Land.

Und sehr viel Geld.

Und sehr viel Macht.


Ein Imperialist kann über viele Sachen bestimmen.

Zum Beispiel wie Menschen in einem Land leben sollen.

Oder was Menschen kaufen dürfen.

Oder was Menschen arbeiten müssen.

Und wie viel Geld sie für Arbeit bekommen.


Im 18. Jahrhundert hat es sehr viel Imperialismus gegeben.

Frankreich hat sehr viel Imperialismus in Afrika gemacht.


Das Wort Imperialismus kommt aus dem Lateinischen.

Es bedeutet herrschen und Welt·reich.

Zur Hilfe Übersicht
Auf dem Bild ist Papier und ein Stift

Hilf mit! Prüfe den Text auf Leichte Sprache.

Du kannst über diesen Text diskutieren. Du kannst an dem Text mitschreiben. Wenn alles stimmt, kannst du diesen Hinweis löschen.