Testament

Aus Hurraki - Wörterbuch für Leichte Sprache
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Testament ist ein Schrift·stück.

Dort schreibt ein Mensch auf, was gemacht werden soll, wenn er gestorben ist.

Gleiche Wörter[Bearbeiten]

Testament

Letzter Wille

Letzt·willige Verfügung

Verfügung von Todes wegen

Nachlassregelung

Genaue Erklärung[Bearbeiten]

Wenn jemand darüber nachdenkt, was nach seinem Tod gemacht werden soll, schreibt er ein Testament.

Dabei muss er ein Paar Regeln einhalten:

Er muss das Testament selbst mit der Hand schreiben.

Sein Name muss drauf stehen.

Das Datum muss drauf stehen.

Der Ort muss drauf stehen.

Er muss mit seiner Unterschrift unterschreiben.


Wenn er das nicht kann, muss er das Testament vor einem Notar machen.

Der Notar bezeugt, dass das Testament rechtens ist.


In das Testament schreibt er, was sein soll, wenn er gestorben ist.

Wer seine Erben sind, also:

Wer seine Sachen bekommt.

Wer sein Geld bekommt.

Aber auch: wie die Trauerfeier sein soll.

Manchmal: wer sich um sein Haustier kümmern soll.

Manchmal Grüße an die Familie und die Freunde.


Wenn ein Mensch stirbt, und kein Testament geschrieben hat,

gibt es dafür Regeln.

Das nennt man gesetzliche Erb·folge


Das Wort Testament ist ein Lehnwort aus dem Lateinischen.

Eigentlich bedeutet es "Bezeugung" oder "Verfügung"


Deshalb nennt man die Bibel auch "Altes Testament" und "Neues Testament".

Gott setzt einen Bund mit dem Volk ein, und steht dazu, bezeugt und bekräftigt ihn.

Zur Hilfe Übersicht
Auf dem Bild ist Papier und ein Stift

Hilf mit! Prüfe den Text auf Leichte Sprache.

Du kannst über diesen Text diskutieren. Du kannst an dem Text mitschreiben. Wenn alles stimmt, kannst du diesen Hinweis löschen.