Nachgefragt: Büro für Leichte Sprache: LOYCOS

Leichte Sprache Logo von Inclusion Europe

Leichte Sprache Logo von Inclusion Europe

Das Hurraki Tagebuch stellt jede Woche ein
Büro für Leichte Sprache vor.
Heute stellen wir das
Büro für Leichte Sprache LOYCOS vor.

Mario Noggler vom Büro für Leichte Sprache LOYCOS hat auf unsere Fragen geantwortet.

Was bedeutet Leichte Sprache für Sie?

Leichte Sprache lässt alle Menschen am gesellschaftlichen, sozialen und kulturellen Leben teilhaben. Uns gefällt, dass sie keinen Unterschied macht zwischen Menschen mit und Menschen ohne Beeinträchtigung. Leichte Sprache kann somit viel leisten. Und das in allen Bereichen. Leichte Sprache verbindet die Menschen und bringt sie zusammen. Für uns als Texter ist die Leichte Sprache eine Herausforderung. Unser Büro für Einfache und Leichte Sprache liebt Herausforderungen. Also ist es für uns eine besondere und schöne Aufgabe, Texte der Alltagssprache in Leichte Sprache zu übersetzen.

Wer schreibt die Texte in Leichter Sprache?

In unserem Büro gibt es Übersetzer für Leichte Sprache, ausgebildet und zertifiziert von der Universität Hildesheim. Durch unterschiedliche Ausbildungen und Berufe bringt jeder andere Voraussetzungen für das Arbeiten an gut verständlichen Texten mit. Die Texte werden mit viel Feingefühl und Fachkenntnis erstellt. Eine gute Recherche, unser „angeborenes“ und erlerntes Sprachgefühl sowie der gezielte Einsatz von Übersetzungsstrategien gehören für uns zu einer Übersetzung – möglichst nahe am Ausgangstext – dazu. Klar verständliche, einfach zu lesende Texte beinahe ohne Inhaltsverlust gegenüber dem „Original“: das können unsere Auftraggeber von uns erwarten.

Welche Hilfsmittel benutzten Sie?

Wir nutzen die Erkenntnisse und Methoden der Sprachwissenschaft. So erreichen wir ein Höchstmaß an Verständlichkeit und schaffen Texte in Einfacher und Leichter Sprache, die alle verstehen. Dabei verwenden wir das neue Regelwerk für Leichte Sprache der Universität Hildesheim. Das bezieht sich auf die Inhalte, aber auch auf die Gestaltung der Texte. Ein weiteres Hilfsmittel für die Texterstellung und Textoptimierung in unserem Büro ist der Verständlichkeitsindex der Universität Hohenheim. Er ist die Basis für die Textanalyse der Ausgangs- und der Endtexte. Natürlich greifen wir auch sehr gern auf das schöne Hurraki-Wörterbuch zurück!

Wie werden die Texte auf Verständlichkeit geprüft?

Die übersetzten Texte werden in einem ersten Schritt nach dem Hohenheimer Verständlichkeitsindex geprüft. Erst wenn diese Prüfung eine sehr hohe Verständlichkeit auf dem Niveau der Einfachen oder Leichten Sprache ergibt, werden die Texte je nach Auftrag im Anschluss von einer Prüfgruppe der Zieladressaten gegengelesen. Dafür arbeiten wir mit verschiedenen lokalen Organisationen und Verbänden für Menschen mit Beeinträchtigung zusammen. Auf Kundenwunsch ergänzen wir das Prüfangebot gerne durch das wissenschaftliche Prüfsiegel für Leichte Sprache der Universität Hildesheim.
Durch dieses Verfahren können wir auch sehr große und komplexe Textmengen bewältigen und in hoher Qualität übersetzen.

Für wen schreiben Sie Texte?

Wir schreiben für Auftraggeber aus ganz Österreich und dem deutschsprachigen Raum. Darunter sind Institutionen und Organisationen des Bundes und der Länder, Sozialträger, politische Parteien, Einrichtungen des Gesundheitswesens, Museen und für private Auftraggeber, die – wie wir – gerne alle Menschen erreichen wollen.

Was kostet ein Text in Leichter Sprache?

Der Preis für einen Text in Leichter Sprache richtet sich bei uns nach dem jeweiligen Ausgangsmaterial. Wie komplex und verständlich ist der Ausgangstext? Wir führen bei allen Ausgangstexten eine Textanalyse (Nullmessung) nach dem Hohenheimer Verständlichkeitsindex durch. Danach richtet sich dann unsere Preisgestaltung. So können wir unseren Kunden eine transparente Preisgestaltung garantieren. Somit wird jeder Auftrag preislich individuell abgestimmt.

Welchen Text sollte es in Zukunft unbedingt auch in Leichter Sprache geben?

Es sollte eigentlich für jeden Bereich unseres Lebens Texte in Leichter Sprache geben. Wir sehen vor allem in den Bereichen Serviceleistungen, Bildung, politische Information, Gesundheitswesen sowie in der Kommunikation von Bund, Land bzw. Kommunen mit ihren Bürgern einen sehr großen Handlungsbedarf. Wie viele Bescheide werden vom Empfänger nicht verstanden? Wie viele Förderungen werden von den Zielgruppen nicht in Anspruch genommen, weil sie einfach nicht an notwendige Information kommen? Es gibt so viele Beispiele für den notwendigen Einsatz von Leichter Sprache – hier müssen und wollen wir ansetzen.
Machen wir es EINFACH!

Hier geht es zum Büro für Leichte Sprache LOYCOS:
www.loycos.at/

Das ist die Adresse vom Büro für Leichte Sprache LOYCOS:
Aigling 17a / 5
6173 Oberperfuss
Österreich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.