Nachgefragt: K Produktion

Leichte Sprache Logo von Inclusion Europe

Leichte Sprache Logo von Inclusion Europe

Das Hurraki Tagebuch stellt jede Woche ein
Büro für Leichte Sprache vor.
Heute stellen wir die Firma K Produktion vor.

Anja Teufel von der Firma K Produktion
hat auf unsere Fragen geanwortet.

Was bedeutet Leichte Sprache für Sie?

Herzlichen Dank erst einmal für Ihre Fragen. Wir freuen uns, hier Antworten geben zu dürfen bei Hurraki.

Wenn wir Leichte Sprache benutzen, dann können viel mehr Menschen etwas verstehen. Vor allem Menschen mit Lernschwierigkeiten, aber auch Menschen aus anderen Ländern und auch für viele gehörlose Menschen ist es dann einfacher. Und Menschen, die nicht so gut lesen und schreiben können, bekommen vielleicht mehr Mut und Lust, es wieder auszuprobieren. Kurz gesagt: Weniger Menschen werden ausgeschlossen.

Wenn ich etwas verstehe, dann kann ich sagen, was ich dazu denke. Erst dann weiß ich, worum es geht. Zum Beispiel wenn es um die Rechte von Menschen mit Behinderungen geht. Erst dann kann ich sagen, ob ich etwas gut schlecht oder schlecht finde. Deshalb ist es so wichtig, dass alle Menschen wichtige Informationen verstehen. Nur dann kann sich jeder Mensch für seine Rechte stark machen.

Und noch etwas: Viele Menschen sagen uns, sie lesen gern Texte in Leichter Sprache, obwohl sie schwere Sprache verstehen. Sie sagen: Da steht endlich mal, worum es wirklich geht. Das finden wir interessant. Und wir fragen uns: Auf welche Texte in schwerer Sprache können wir eigentlich verzichten? Und was würde sich verändern, wenn mehr Menschen wichtige Informationen verstehen können?

Wer schreibt die Texte in Leichter Sprache?

Ein Teil unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schreibt und übersetzt Texte in Leichte Sprache. Leiterin in diesem Bereich ist eine Mitarbeiterin, die viele Jahre eine Frauen-Beauftragte mit Lernschwierigkeiten in einer Werkstatt bei ihrer Arbeit unterstützt hat.

Die Idee von Selbstbestimmt leben ist uns sehr wichtig. Und dazu gehört auch die Leichte Sprache. Wir geben auch Kurse zu den Regeln von Leichter Sprache. Wir finden es gut, wenn mehr Menschen Leichte Sprache lernen. Das ist besonders für Veranstaltungen wichtig. Damit sich auch dort auch alle verstehen können.

Aber in der Firma K Produktion arbeiten noch mehr Menschen. Wir machen noch andere Sachen außer Leichter Sprache. Wir helfen anderen, ihr Veranstaltungen ohne Hindernisse für Menschen mit Behinderungen zu machen. Dazu können Sie auch Fortbildungen bei uns besuchen.

Der Gründer von unserer Firma ist selbst kleinwüchsig und seit vielen Jahren in der Behinderten-Rechts-Bewegung aktiv. Ein anderer Mitarbeiter hat vorher in einer Werkstatt gearbeitet. Einige von uns arbeiten als Vertrauenspersonen für Werkstatträte und Wohnbeiräte. Und wir machen verschiedene Fortbildungen für Menschen mit Lernschwierigkeiten. Tanz-Theater für Menschen mit und ohne Behinderungen ist ein weiteres Arbeitsfeld bei uns.

Welche Hilfsmittel benutzten Sie?

Unser wichtigstes Hilfsmittel ist wohl unser Kopf. Wir denken viel nach beim Schreiben. Und dann ist die mehrjährige Erfahrung wichtig und die Übung beim Schreiben. Wir tauschen uns auch untereinander aus. Irgendwer hat immer eine gute Idee wie wir etwas leicht schreiben können.

Wir schreiben die Texte mit dem Computer. Und natürlich kennen wir die Regeln für Leichte Sprache. Und wir benutzen Bilder für Leichte Sprache.

Es ist wichtig, sich immer auf dem Laufenden zu halten, weil sich bei der Leichten Sprache gerade sehr viel Neues entwickelt. Ansonsten sind wir auch Mitglied im Netzwerk Leichte Sprache und besuchen Fortbildungen, zum Beispiel zu Forschung zu Leichter Sprache. Wir schauen auch gern auf Ihrer Seite vorbei.

In den letzten Jahren sind immer mehr Texte in Leichter Sprache dazugekommen. Wir finden auch andere Übersetzungen gut. Zum Beispiel diese kurze Übersetzung für das Wort Inklusion: Mittendrin statt nur dabei. Das kennen jetzt schon viele Menschen. Deshalb benutzen wir das auch gern.

Wie werden die Texte auf Verständlichkeit geprüft?

Wir arbeiten mit einer Gruppe von Menschen mit Lernschwierigkeiten zusammen. Die meisten Prüferinnen und Prüfer haben wir über die Arbeit als Vertrauenspersonen oder bei anderen Projekten kennengelernt. Einige von ihnen haben an einer Schulung für die Prüfung von Leichter Sprache teilgenommen, aber das ist keine Voraussetzung für die Mitarbeit. Mindestens 2 Personen prüfen einen Text, wobei es auch mal mehr sein können. Je vielfältiger die Gruppe ist, desto besser.

Wenn wir eine Internetseite in Leichter Sprache neu gestalten und in Leichter Sprache erklären, dann müssen wir noch mehr machen. Die Prüferinnen und Prüfer probieren auch aus, ob sie sich auf der neuen Internetseite in Leichter Sprache gut zurechtfinden.

Für wen schreiben Sie Texte?

Unsere Kunden kommen aus unterschiedlichen Bereichen. Aber die meisten arbeiten bereits schon selbst mit Menschen mit Behinderungen zusammen.

Hier sind einige Beispiele:

  • Internetseite von Q8: Konzept und Erklärung in Leichter Sprache
    Bei dem Projekt Q8 der Evangelischen Stiftung Alsterdorf geht es um verschiedene Stadtteile in Hamburg und wie die Menschen dort gut leben können.
  • Arbeitsmaterialien und Erklärungen in Leichter Sprache (PDF/ gedruckt) im: Praxisleitfaden Engagement von Menschen mit Behinderungen der Diakonie Hamburg.
  • Positionspapier (PDF) sowie Flyer (gedruckt) zu Frauen-Beauftragten in Werkstätten für die BVWR e.V. – Bundesvereinigung der Landesarbeitsgemeinschaften der Werkstatträte

Was kostet ein Text in Leichter Sprache?

Eine Seite in Leichter Sprache kostet im Durchschnitt 140,00 Euro. Dazu gehört dann eine erste Beratung, die Übersetzung, die Gestaltung mit Bildern, die Prüfung durch Menschen mit Lernschwierigkeiten mit anschließender Korrektur des Textes. Aber das ist nur ein Richtwert.

Uns ist es wichtig, gut auf unsere Kunden einzugehen und zu verstehen, was sie sich wünschen. Gute Beratung gehört für uns dazu. Manchmal müssen wir auch erklären, was in Leichter Sprache möglich ist und wo es Grenzen gibt. Außerdem müssen wir berücksichtigen, ob der Text sehr kompliziert oder eher einfach geschrieben ist. Bei großen Aufträgen geben wir auch einen Rabatt.

Wenn Internetseiten in Leichter Sprache komplett neu gestaltet werden sollen, kommen noch die Kosten für das Konzept und die Beratung dazu, zum Beispiel bei einer gemeinsamen Sitzung mit den Fachleuten für Programmierung und Gestaltung.

Welchen Text sollte es in Zukunft unbedingt auch in Leichter Sprache geben?

Wir wünschen uns noch mehr Texte für Frauen mit Lernschwierigkeiten, zum Beispiel über die Frauen-Bewegung. Es gibt auch viele schwere Texte in der Forschung, zum Beispiel hier: Disablitiy Studies. Dort geht es um Menschen mit Behinderung. Hier wünschen wir uns auch Texte in Leichter Sprache.

Noch etwas ist uns wichtig: Wir möchten überlegen, wie Veranstaltungen besser werden können für Menschen mit Lernschwierigkeiten. Zum Beispiel können Programme oder Vorträge vorher in Leichte Sprache übersetzt werden. Oder es kann eine Arbeits-Gruppe in Leichter Sprache vorbereitet werden.
Und wir haben noch eine Idee: es kann Wächterinnen und Wächter für Leichte Sprache geben. Sie halten die Rote Karte hoch, wenn es zu schwierig wird. Dann müssen das nicht nur Menschen mit Lernschwierigkeiten allein machen.

Hier geht es zu K Produktion im Internet:
www.k-produktion.de/leichte-sprache.html

Das ist die Adresse von K Produktion:
Behringstraße 28 a (Haus 1)
22765 Hamburg


UPDATE 28.04.2015: Ein Wort wurde ergänzt. Siehe Kommentare

2 comments

  1. Karen sagt:

    Hallo an alle,

    ich möchte nur sagen, dass in dem Satz hier:
    „Manchmal müssen wir auch erklären, was in Leichter möglich ist und wo es Grenzen gibt.“ das Wort Sprache fehlt.
    Im Absatz unter der Frage: Was kostet ein Text in Leichter Sprache?

    Tolle Seite macht ihr! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.