Nachgefragt: Österreichische Jüdisches Museum

Hurraki Nachgefragt
Christopher Meiller antwortet,
für das Österreichische Jüdische Museum.

Herr Meiller,
Was bedeutet Leichte Sprache für das Österreichische Jüdische Museum?

Antwort von Herr Meiller:

„Das Österreichische Jüdische Museum ist seit mehr als 4 Jahrzehnten mit der musealen Aufbereitung und Vermittlung jüdischer Religion, Geschichte und Kultur befasst. Diese facettenreiche Aufgabe kann nur gelingen, wo die museale Arbeit auf Interessen und Bedürfnisse ihrer RezipientInnen, sprich: der Besucherinnen und Besucher, hinreichend abgestimmt ist. Dies betrifft im Besonderen die Auswahl und Gestaltung der diversen Kommunikationskanäle, die in der Museumspraxis (online wie offline) zum Einsatz kommen. Vor diesem Hintergrund verstehen wir unser Angebot in Leichter Sprache als wesentlichen Teil zeitgemäßer musealer Kommunikationsarbeit: Leichte Sprache steht im Dienst einer maximal besucher-freundlichen und barriere-armen Erschließung musealer Inhalte, ermöglicht bzw. befördert das Verstehen musealer Arbeit, kurz: forciert und sichert eine umfassende Zugänglichkeit des Kommunikations-Ortes „Museum“ .

oder auch

Wir sind ein Museum.
Unser Museum heißt „Österreichisches Jüdisches Museum“.
In unserem Museum geht es um das Judentum.

In unserem Museum kann man alles über das Judentum lernen.
Zum Beispiel: welche Feste es im Judentum gibt.

Wir wollen, dass uns alle Menschen verstehen.
Nur dann können alle etwas über das Judentum lernen.
Deshalb benutzen wir Leichte Sprache.“

Vielen Dank für Ihre Antwort Herr Meiller

Informationen zum Österreichischen Jüdischen Museum:
Inernet-Seite:
www.ojm.at
Internet-Seite in Leichter Sprache:
www.ojm.at/ls
Internet-Seite mit Videos in Österreichischer Gebärdensprache:
www.ojm.at/oegs

Die Aktion:
Hurraki hat verschiedene Personen gefragt.
Jede Woche antwortet eine andere Person.
Die Aktion heißt: Nachgefragt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.