Königsteiner Schlüssel

Aus Hurraki - Wörterbuch für Leichte Sprache
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Königsteiner Schlüssel gibt es in Deutschland.

Es ist ein Schlüssel für Verteilung von Sachen.

Zum Beispiel die Verteilung von Rechnungen.


Königsteiner Schlüssel ist der Name einer Mathe Formel.

Damit wird ausgerechnet wie viel Geld ein Bundes·land für etwas bezahlen muss.

Oder was ein Bundes·land alles machen muss.


Bild gesucht


Gleiche Wörter[Bearbeiten]

Verteilungs Schlüssel

Wer macht was und wer bezahlt wie viel Geld


Genaue Erklärung[Bearbeiten]

Wenn Deutschland etwas machen,

wird die Rechnung auf·geteilt.

Alles wird auf die Bundes·länder verteilt.


Es wird ausgerechnet wie viel jedes Bundes·land zahlen oder machen muss.


Ein Bundes·land mit vielen Bürgern muss mehr zahlen und mehr machen.

Ein Bundes·land mit wenigen Bürgern muss weniger zahlen und weniger machen.


Ein Bundes·land das viel Steuer·geld bekommt muss mehr bezahlen und mehr machen.

Ein Bundes·land das wenig Steuer·geld bekommt muss weniger bezahlen und weniger machen.


Die Chefs der Bundes·länder haben den Königsteiner Schlüssel beschlossen.

Sie haben sich dazu in Königstein getroffen.

Das war im Jahr 1949.


Jedes Jahr wird der Schlüssel neu gerechnet.

Das macht verschiedene Leute in einer Konferenz.

Der Königsteiner Schlüssel steht im Grund·gesetz.

Durch den Königsteiner Schlüssel sollen Sachen gerecht verteilt werden.

Zum Beispiel wie viel Flüchtlinge ein Bundes·land aufnehmen muss.

Zur Hilfe Übersicht
Auf dem Bild ist Papier und ein Stift

Hilf mit! Prüfe den Text auf Leichte Sprache.

Du kannst über diesen Text diskutieren. Du kannst an dem Text mitschreiben. Wenn alles stimmt, kannst du diesen Hinweis löschen.