Direktmandat

Aus Hurraki - Wörterbuch für Leichte Sprache
Version vom 20. Dezember 2017, 18:50 Uhr von Circum (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „Ein '''Direktmandat''' bekommt ein Politiker nach einer Wahl. Wenn er eine Wahl gewonnen hat. Weil er die meisten Stimmen hat. Mit einem…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Direktmandat bekommt ein Politiker nach einer Wahl.

Wenn er eine Wahl gewonnen hat.

Weil er die meisten Stimmen hat.


Mit einem Direkt·mandat kann ein Politiker im Parlament arbeiten.


Bild gesucht


Gleiche Wörter[Bearbeiten]

Direktkandidat

Erstmandat


Genaue Erklärung[Bearbeiten]

Ein Politiker der ein Direkt·mandat bekommt ist ein Direkt·kandidat.

Durch das Direkt·mandat hat der Politiker einen Auftrag von seine Wählern bekommen.

Er muss die Interessen von seinen Wähler vertreten.


Das Gegen·teil von einem Direkt·mandat ist ein Listen·mandat.


Bei (nach) einer Bundes·tags·wahl[Bearbeiten]

Wenn ein Politiker bei der Bundes·tags·wahl ein Direkt·mandat bekommt,

kann er damit im Bundes·tag arbeiten.

Er bekommt dort einen Platz.


Bei (nach) einer Land·tags·wahl[Bearbeiten]

Wenn ein Politiker bei der Land·tags·wahl ein Direkt·mandat bekommt,

kann er damit im Land·tag arbeiten.

Er bekommt dort einen Platz.

Zur Hilfe Übersicht
Auf dem Bild ist Papier und ein Stift

Hilf mit! Prüfe den Text auf Leichte Sprache.

Du kannst über diesen Text diskutieren. Du kannst an dem Text mitschreiben. Wenn alles stimmt, kannst du diesen Hinweis löschen.