Betreuungs·verfügung, Vorsorge·vollmacht, Patienten·verfügung in Leichter Sprache


Von der Stadt Bremen gibt es verschiedene Hefte.
Die Hefte sind zu den Themen Betreuungs·verfügung,
Vorsorge·vollmacht und Patienten·verfügung.
Die Hefte sind in Leichter Sprache.

Anja Stahmann ist die Sozial·senatorin in Bremen.
Sie sagt:

Vorsorgende Verfügungen sind ein ganz wichtiger Bestandteil im Leben,
um den man sich frühzeitig kümmern sollte.
Leider ist der Zugang dazu nicht einfach,
die Entscheidung zwischen Vorsorgevollmacht und
Betreuungsverfügung versteht man nicht auf Anhieb.
Deshalb gibt es nun die Broschüren in leichter Sprache.

Hans-Peter Keck ist der stellvertretende Geschäfts·führer der Lebens·hilfe Bremen.
Er sagt:

Es war uns ein wichtiges Anliegen,
die komplizierte Rechtsmaterie einem breiten Bevölkerungskreis verständlich zugänglich zu machen.

Die Hefte haben gemacht:

  • Die Senatorin für Soziales
  • die Lebenshilfe Bremen und
  • der Betreuungsverein Hilfswerk Bremen

Die Hefte gibt es als PDF Datei.
Die Hefte gibt es kosten·los.

Hier gibt es die Hefte:
www.soziales.bremen.de/soziales/sammelseite_referat_30/informationen_und_publikationen_ref__30/informationen_und_publikationen_rechtliche_betreuung-62893

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.