Bahaitum

Aus Hurraki - Wörterbuch für Leichte Sprache
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Bahaitum ist eine Religion.

Bahai·mitglieder gibt es auf der ganzen Welt.

Sie sagen,

alle Menschen sind Erden·menschen.

Alle zusammen sollen ein gutes Leben führen.


Auf dem Bild ist der Lotus Tempel. Das ist ein Bahai-Tempel. Der Tempel sieht aus wie eine Lotusblüte. Der Temel steht in der Stadt Delhi in Indien.


Gleiche Wörter[Bearbeiten]

Bahai-Religion

Behaiten


Genaue Erklärung[Bearbeiten]

Bahāʾullāh hat das Bahaitum gegründet.

Das war im Jahr 1844.


Das Bahaitum lehrt den monotheistischen Glauben.

Dass es nur einen Gott gibt.

Dieser Gott ist:

All·wissend

All·liebend

Gott ist ein transzendentes Wesen.

Ein über·natürliches Wesen.

Und Schöpfer vom Universum.

Man kann diesen mit dem Verstand nicht begreifen.


Bahāʾullāh sagt:

Die Gründer von Religionen auf der Welt.

Diese sind die Manifestationen von diesem einen Gott.

Sein fleisch·gewordener Wille.

Diese Religions·gründer fördern den Charakter von Menschen.

Damit dieser sich zum Guten entwickeln kann.

Wie auch die Gesellschaften als Ganzes.

Im Zeit-lauf.


Bahāʾullāh ruft dazu auf:

Betrachtet die Erde als nur ein Land!

Und betrachtet alle Menschen als seine Bürger!


Wenn man begreifen wird:

Das alle Menschen Eins sind.

Und diesen Wandel unterstützt,

dann werden alle Menschen zusammen kommen.

Sie werden sich gegen·seitig austauschen.

Und unterstützen.

Und alle Gesellschaften neu gestalten.


Alle Mitglieder sollen sich angesprochen fühlen.

Aus verschiedenen Religionen.

Aus allen ethnischen Gruppen.

Menschen aus allen Nationen.

Sie sollen sich als eine Menschheits·familie begegnen.

Und diese Menschenheits·familie ist sehr viel·fältig.

Zur Hilfe Übersicht
Auf dem Bild ist Papier und ein Stift

Hilf mit! Prüfe den Text auf Leichte Sprache.

Du kannst über diesen Text diskutieren. Du kannst an dem Text mitschreiben. Wenn alles stimmt, kannst du diesen Hinweis löschen.